Lampen (C) Shutterstock

Lampen und Leuchtmittel

Das Wort „Energiesparlampe“ ist sehr gebräuchlich und wird für Alternativen zur herkömmlichen „Glühbirne“ verwendet: darunter fallen verbesserte Glühbirnen (Effizienzklasse B und C), Kompaktleuchtstofflampen mit integriertem Vorschaltgerät (KLL), Leuchtstoffröhren sowie LED-Lampen.

In diesem Ratgeber wird so weit wie möglich auf die Bezeichnung „Energiesparlampe" verzichtet, da sich aus dem Wort zwar die Energieeffizienz ableiten lässt, nicht aber die Zusammensetzung der verwendeten - gesundheitsschädlichen oder unbedenklichen - Materialien und auch nicht die anderen charakteristischen Merkmale der unterschiedlichen Lampenarten.


Einkaufstipps

Energiespartipp

Glühlampe

Gasentladungslampen

Leuchtstofflampen

Kompaktleuchtstofflampen

LED - Lichtemittierende Dioden

Umstellung auf LED

OLED - Organische Lichtemittierende Diode

Energiekennzeichnung von Lampen

Inhaltsstoffe und Entsorgung

Nachhaltige Produktkriterien

Ähnliche Artikel

Leserkommentare (2)

Profilbild
Josef Scheibreithner
04.09.2012 / 07:56

Werner2556 hat vollkommen Recht! 1.Lebensdauer: Ich habe schon viele Energiesparlampen getestet. Ich schreibe jedesmal das Datum auf die Lampe bevor ich Sie einsetze, um überschlagsmäßig Brenndauer und Schalthäufigkeit nachrechnen zu können. Die angegebenen Werte werden bei billigen als auch bei teuren Lampen bei weitem nie erreicht!! 2. Geld sparen: wenn nun die Lebensdauer meist bei der Hälfte des angegeben Wertes liegt und der Kaufpreis 10x so hoch ist, spart sich der Konsument nix! 3. Umweltschutz:
Es stimmt, mit der Energiesparlampe wird in den Haushalten Einiges an Strom eingespart. Aber: was passiert am Ende der Lebensdauer: Die Glühlampe kommt einfach in den Restmüll- der Glaskolben zerbricht und bleibt im Restmüll, das Metall wird automatisch seperiert und wiederverwertet- geringer Energieeinsatz. Sparlampe: muß als Sondermüll extra verwertet werden,Quecksilber und andere giftige Inhaltstoffe der Röhre müssen speziell verweret oder gar deponiert werden! riesiger Energieeinsatz!! wer bezahlt´s? der Steuerzahler.
Fazit: Wenn sich ein unabhängiges Institut über eine Studie wagen würde, die alle Faktoren-von der Produktion bis zur umweltgerechten Entsorgung oder Deponierung- berücksichtigt, würde sicherlich herauskommen, das die Sparlampe sowohl vom Umwelt- als auch vom Volkswirtschaftlichen Aspekt ein Blödsinn ist.

melden

Profilbild: werner2556
werner2556
23.02.2011 / 02:34

Die angebotenen Energiesparlampen verdienen den Namen in keinster Weise.
Diese Lampen sind enorm teuer und haben eine wesentlich kürzere (wenige Monate)Lebensdauer.
Die Erzeuger diese Lampen sollten verpflichtet werden das Erzeugungsdatum aufzubringen und die angepriesene Lebensdauer garantieren zu müssen.
Lampen die vor Ablauf der garantierten Lebensdauer kaputt gehen müßen kostenlos ersetzt werden!
Übrigens in einem gut isolierten Haus geht die Wärmeenergie einer Glühlampe nicht verloren!!
Das verordnete Glühlampenverbot ist derzeit reine Abzocke!

melden

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.