Unsere Labeltipps für Papierwaren

Unsere Labeltipps: Papierwaren

Zum baldigen Schulstart gibt es auch wieder die alljährliche Einkaufsliste. Neben Rucksäcken und Schreibwaren, müssen auch Hefte und weitere Papierwaren neu angeschafft werden. Unsere Labeltipps geben hierfür Orientierung.

Im Jahr 2018 wurde in Österreich Papier mit einem Gesamtgewicht von rund 1,93 Millionen Tonnen verbraucht. Der pro-Kopf-Verbrauch beträgt pro Woche rund 4,2 Kilogramm, pro Jahr ca. 218 Kilogramm – das entspricht fast dem Gewicht von einem ausgewachsenen Löwen.

Insbesondere zum Schulstart benötigen viele Elternteile wieder Papierwaren für ihre Kinder. Von Vorteil ist, dass gebrauchte Papierwaren auch wieder in den Recyclingkreislauf zurückgebracht und in weiterer Folge wieder als "neue" Papierwaren gekauft werden können. Bei der richtigen Trennung von Altpapier, kann es wieder effizient wiederverwendet werden und steht in puncto Qualität dem "normalen" Papier um nichts nach.

Altpapier-Recycling

Ca. 1,67 Millionen Tonnen Altpapier, Kartons & Co. werden in Österreich jährlich als Altpapier entsorgt, rund ein Drittel davon sind Verpackungen. Das gesammelte Altpapier wird fast zur Gänze für die Produktion neuer Papierprodukte verwendet, da die Papierfasern ungefähr sechsmal zur Herstellung von neuem Papier herangezogen werden können. Fasern, die nach mehrmaligem Recycling zu kurz sind, werden aus der Produktion ausgeschieden und der thermischen Verwertung in den Papierfabriken zugeführt. Recyclingpapier verbraucht zwei bis sechs Mal weniger Wasser und drei bis vier Mal weniger Energie als Papier aus Frischholz. Für eine Tonne Holzpulpe werden entweder 4,4 Tonnen Holz oder 1,4 Tonnen Altpapier benötigt.

Im Bewusst Kaufen Label-Kompass befinden sich acht Gütezeichen in der Kategorie "Papierwaren"  - drei davon garantieren Papier aus dem Recyclingkreislauf:

  • Österreichisches Umweltzeichen - Produkte aus Recyclingpapier

Papierwaren, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen (Produkte aus Recyclingpapier) zertifiziert sind, sind zu 100 % aus Altpapier hergestellt. Dies schont die Wälder und reduziert die Abfallberge sowie den Wasserverbrauch und die Abwasserbelastung. Zudem ist bei der Produktion der Einsatz von gesundheitsschädigenden oder umweltgefärdenden Chemikalien (wie zum Beispiel Chlor oder Chlorverbindungen) verboten oder strinkt beschränkt und es müssen strenge Abluft- und Abwasseremissionswerte eingehalten werden. In der Endfertigung dürfen weiters nur Klebstoffe auf Wasserbasis verwendet werden.

In Österreich sind rund 90 % aller Schulhefte aus Altpapier und mit dem „Österreichischen Umweltzeichen" ausgezeichnet. Damit Sie auch beim Einkauf sicher sein können, umweltfreundliche Schulhefte gewählt zu haben, achten Sie auf dieses Label am Umschlag.

  • Blauer Engel - Recyclingpapier

Der „Blaue Engel - Recyclingpapier“ zeichnet Papierwaren aus, die zumindest aus 60 % Altpapier bestehen, für manche Produkte liegt der Mindestanteil sogar bei bis zu 100 %.Es dürfen keine krebserzeugenden oder fortpflanzungsbeeinträchtigenden Stoffe sowie u.a. auch kein Chlor verwendet werden. Farbmittel, Oberflächenveredelungs-, Hilfs- und Beschichtungsstoffe müssen den Richtlinien der EU entsprechen.

Der Blaue Engel ist jedoch kein Gütesiegel auf das Gesamtprodukt, sondern nur für eine bestimmte Eigenschaft. KonsumentInnen müssen hierzu besonders den Untertitel beachten, der bspw. lautet „Der Blaue Engel, weil emissionsarm", „Der Blaue Engel, weil Mehrweg", „Der Blaue Engel, weil aus 100% Altpapier" usw. Ein Produkt könnte daher auch mehr als einen Blauen Engel Gütesiegel aufweisen.

  • FSC Recycled
Das FSC-Siegel kennzeichnet Holz, Holzprodukte und Holzfasern aus nachhaltiger Waldwirtschaft. Bei dem Gütezeichen „FSC-Recycled“ handelt es sich um ein soziales Managementlabel, welches Arbeitsbedingungen und soziale Kriterien für den Firmenstandort festlegt. Es kennzeichnet Papier, das zu 100 % aus Altpapier besteht. Es enthält einen hohen Post-Consumer-Anteil, also Altpapier, das durch die EndverbraucherInnen entstanden ist. Vergeben wird das Siegel vom Forest Stewardship Council (FSC) - mit dem Ziel, Wälder zu erhalten.

Einkaufstipps Papierwaren

  • Achten sie auf anerkannte Umweltzeichen
  • Halten Sie Ausschau nach chlorfrei gebleichten Artikeln
  • Wählen Sie Produkte, die einen hohen Anteil an Altpapier enthalten
  • Achten Sie bei Papier aus Holzstoff darauf, dass die Holzfasern aus zertifizierter Waldwirtschaft (FSC oder PEFC-Siegel) oder aus der Holzverwertung stammen.

Tipps für den sparsamen Umgang mit Papier

  • Arbeiten Sie, wenn möglich, mit Kontrollsoftware (Rechtschreibprogramme, Layoutprogramme, Druckvorschau). Dadurch können Sie unnötige Ausdrucke einsparen.
  • Versenden Sie Post per Email oder elektronischem Fax, das spart neben Papier auch CO2, das bei der Post beim Transport und Versand entsteht.
  • Kopieren und drucken Sie nach Möglichkeit doppelseitig. Druckoptionen wie „Broschürendruck", „Verkleinern" und „Beidseitig drucken" können den Umfang eines Dokuments stark verringern.
  • Verwenden Sie die leeren Rückseiten von alten Ausdrucken als Notiz- oder Druckerpapier, so kann Papier schon mehrmals verwendet werden, bevor es recycelt wird.

Clever für die Schule einkaufen

Neben Papierwaren, werden meist noch zahlreiche andere Schulartikel gekauft - von Rucksäcken über Schreibwaren bis zum Klebstoff oder Lineal. Auf der Website schuleinkauf.at finden sich nützliche (Einkaufs-)Tipps für einen gelungenen Start ins neue Schuljahr.

Quellen und weitere Informationen:

zurück zur News-Übersicht