Essensreste mit Bienenwachstüchern frisch halten © Jaus'n Wrap

Lebensmittel (auch unterwegs) frisch halten

Zahlreiche Behältnisse sorgen dafür, Lebensmittel frisch zu halten und kommen auch unterwegs zum Einsatz. Mit Wachstüchern gibt es jedoch auch nachhaltige Verpackungs-Alternativen zu Alufolien oder Kunststoffdosen.

Essensreste oder die Jause für Unterwegs brauchen ein Behältnis, damit sie länger frisch bleiben und einfach mitgenommen werden können. Glasbehälter bieten sich vor allem für flüssige Speisen oder Getränke an. Mit den Wachstüchern gibt es jedoch auch eine andere Möglichkeit, die mit weniger Gewicht und langer Lebensdauer punkten kann. 

Flexibel, nachhaltig und langlebig

Wachstücher stellen eine umweltfreundliche und plastikfreie Alternative zu Frischhalte- und Alufolie dar. Dank ihrer Flexibilität können mit ihnen  zahlreiche Lebensmittel verpackt, offene Schüsseln abgedeckt oder auch ein Kehrpaket für unterwegs mitgenommen werden. Dank der antibakteriellen Eigenschaften des Bienenwachses werden Lebensmittel - von Brot über Käse bis zu Obst und Gemüse - frisch gehalten. Für Veganerinnen und Veganer wird zudem an Alternativen mit Pflanzenwachs gearbeitet. Damit sich das Wachstuch an die unterschiedlichsten Formen schmiegen kann, braucht es nur die Wärme der Hände. Zur Reinigung wäscht man es einfach mit kaltem Wasser und etwas mildem Spülmittel ab und lässt es dann an der Luft trocknen.

Jaus'n Wrap

Die Basis der nachhaltigen "Frischhaltefolie" vom österreichischen "Jaus'n Wrap" ist ein naturbelassener, ungebleichter, ungefärbter Baumwollstoff, welcher aus kontrolliert biologischem Anbau stammt. Um wasser- und fettabweisende Jaus’n Wraps herzustellen, wird der Baumwollstoff mit Bienenwachs, Baumharz und Jojobaöl behandelt. Hergestellt wird das Verpackungstuch in einem kleinen Familienbetrieb im Waldviertel in Niederösterreich. Die Bestandteile werden von Hand zum Jaus'n Wrap zusammengefügt und sind in unterschiedlichen Größen verfügbar. Bei richtiger Pflege sind sie bis zu zwei Jahre verwendbar und können danach kompostiert werden.

Frischhaltetuch selber machen

Aus Stoffresten kann man die Frischhaltetücher auch mit wenig Zeitaufwand ganz einfach selbst machen. Dazu braucht man Stoffreste aus Baumwolle, eine Bienenwachskerze, eine Reibe und einen Pinsel. Die Stoffreste aus Baumwolle werden zuerst auf das gewünschte Maß geschnitten, auf ein mit Backpapier versehenes Backblech gelegt und die Bienenwachskerze auf einer Reibe darüber geraspelt. Nach fünf Minuten bei 85 Grad Ober- und Unterhitze im Backofen, schmilzt das Bienenwachs, welches danach mit einem Pinsel verstrichen wird. Danach wird es zum Trocknen aufgehängt - und schon ist das selbstgemachte Bienenwachstuch einssatzbereit.

Weniger Lebensmittelverschwendung im Alltag

Mit Hilfe der Wachstücher setzt man auch ein Zeichen für weniger Lebensmittelverschwendung im Alltag. Jährlich landen in Österreich rund 157.000 Tonnen an verpackten und unverpackten Lebensmitteln und Speiseresten im Restmüll. Deshalb wurde die „Lebensmittel sind kostbar!“ Initiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) gestartet. Deren Ziel ist es, eine nachhaltige Vermeidung und Verringerung von Lebensmittelabfällen herbeizuführen - in enger Kooperation mit der Wirtschaft, den Konsumentinnen und Konsumenten, mit Gemeinden sowie mit sozialen Einrichtungen

Quellen und weitere Informationen:

zurück zur News-Übersicht