Unsere Labeltipps für Schokolade

Unsere Labeltipps: Schokolade

Schokolade ist die Lieblingssüßigkeit der Österreicherinnen und Österreicher, die hierzulande eine lange Tradition hat. Gerade in der Weihnachtszeit nimmt der Konsum von Schokoladewaren zu. Die Labeltipps von Bewusst Kaufen zeigen, auf welche Gütezeichen beim Kauf geachtet werden sollte.

Jede Österreicherin und jeder Österreicher konsumiert durchschnittlich rund 9 Kilogramm Schokolade pro Jahr. Besonders in der Weihnachtszeit zum Beispiel zum Nikolaus oder zu den Weihnachtsfeiertagen greifen viele zu Schokoladewaren. Durch einen bewussten Konsum von Schokolade und der Beachtung der Inhaltsstoffe kann jede Konsumentin und jeder Konsument einen Beitrag leisten.

Palmöl in Schokolade

Schokolade besteht zu einem Großteil aus Kakao und Zucker. Nicht nur der Anbau von Kakao bringt Auswirkungen auf die Umwelt mit sich, sondern auch die Verwendung von Palmöl, welches in vielen Schokolade-Produkten enthalten ist. Neben den geringen Kosten liegen seine Vorteile in der guten Konsistenz zur Weiterverarbeitung und dem ausgezeichneten Geschmack. Aufgrund des heutigen Massenkonsums wird jedoch mehr Palmöl benötigt, als natürlich wächst. Daher werden große Palmöl-Plantagen, beispielsweise in Indonesien und Malaysia, angelegt. Das hat nicht nur Auswirkungen auf das Klima, sondern auch auf Menschen und Tiere. Die Schokolade-Produktion hat auch negative Auswirkungen auf Kakao-Bauern: Niedrige Preise fördern die Ausbeutung von Kindern und haben viel zu lange Arbeitszeiten zur Folge. Zusätzlich können verwendete Pestizide die Gesundheit der Kinder beeinträchtigen.

Bio & Fairer Handel

Zudem ist es bei Schokolade besonders wichtig auf Bio / FAIRTRADE – Produkte zu greifen. So kann man sicher gehen, dass keine Pestizide beim Anbau verwendet werden und die Inhaltsstoffe aus vertrauenswürdigen Quellen kommen.

Im Label-Kompass von bewusstkaufen.at sind 19 nachhaltige Gütezeichen für Schokolade gelistet - folgende sechs sind besonders empfehlenswert:

  • demeter
Demeter ist der einzige BIO-Verband, der ein weltweites Netzwerk von selbständig zertifizierenden Organisationen aufgebaut hat. Es gelten BIO AUSTRIA-Richtlinien und überdies noch eigene Demeter-Richtlinien für biologisch-dynamische Landwirtschaft.

  • Naturland Fair

Die Naturland Fair Zertifizierung stellt eine freiwillige Zusatzqualifizierung für Naturland zertifizierte Erzeuger und Verarbeiter dar. Grundlage der Fair Zertifizierung ist in jedem Fall eine gültige Naturland Öko - Zertifizierung.

  • FAIRTRADE
Das Label FAIRTRADE ist ein soziales Managementlabel, welches Arbeitsbedingungen und soziale Kriterien für den Firmenstandort festlegt. Das FAIRTRADE -Siegel kennzeichnet Schokolade aus fairem Handel, welcher vor allem menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Hersteller, aber auch eine umweltverträgliche Produktion unterstützen soll.

  • EU-Bio Logo
Das Europäische Bio-Zeichen kennzeichnet Schokolade, deren landwirtschaftliche Zutaten zu mindestens 95 % aus Bio-Landwirtschaft stammen. Neben der Kennzeichnung der Kontrollstellen müssen alle vorverpackten Biolebensmittel mit dem EU-Bio-Siegel gekennzeichnet sein.

  • gebana
Bei dem Label gebana handelt es sich um ein soziales Managementlabel, welches Arbeitsbedingungen und soziale Kriterien für den Firmenstandort festlegt. Ebenso geht das Label auf Umweltkriterien ein. Im fairen Handel der gebana werden Kleinbauern in Burkina Faso, Brasilien, Tunesien und weiteren Ländern bei der Entwicklung von nachhaltigen und marktfähigen Bio-Produkten unterstützt.

  • Hand in Hand
Das Siegel HAND IN HAND ist eine Eigenmarke der Rapunzel Naturkost AG. Es kennzeichnet ökologisch erzeugte und fair gehandelte Produkte, wenn mindestens 50 % der Rohstoffe von HAND IN HAND-Lieferanten stammen. Die Kriterien basieren auf den Leitlinien für soziale Gerechtigkeit und fairen Handel der internationalen Dachorganisation des ökologischen Landbaus (IFOAM), dem internationalen Sozialstandard SA 8000 und den Kernarbeitsnormen der ILO (International Labour Organization).

Einkaufstipps 

Beim bewussten Einkauf und Verzehr von Schokolade können Aspekte wie Nachhaltigkeit, Ressourcenschutz und Herkunft der Inhaltsstoffe besonders berücksichtigt werden.

  • Kaufen Sie qualitativ hochwertige Schokolade ohne künstliche Zusatzstoffe.
  • Achten Sie beim Kauf von Schokolade auf die oben genannten Gütesiegel.
  • Achten Sie auch bezüglich Palmöl auf Gütezeichen: Einzelne Schokoladenproduzenten verwenden fair gehandeltes Bio-Palmöl. Für dieses Palmöl wurden keine Regenwälder gerodet und es gelten zudem auch soziale Mindeststandards.

Quellen und weitere Informationen:

zurück zur News-Übersicht