Shutterstock

Lebensmittel verwenden statt verschwenden

Lebensmittel sollen nicht nur nachhaltig produziert werden. Wichtig ist auch die Menge der produzierten Lebensmittel und die Frage, was mit den Überschüssen passiert. Der Caterer iss mich! verwendet Lebensmittel, die sonst weggeworfen werden würden und geht mit so gutem Beispiel voran.

Vergangene Woche hat bewusstkaufen.at im Rahmen der Schwerpunktaktion "Online Handel 2014" HändlerInnen und ProduzentInnen in der Kategorie "Essen & Trinken" vorgestellt. Damit wird deutlich, dass immer mehr AnbieterInnen im Bereich Lebensmittel auf Nachhaltigkeit achten.

Ein Thema, dass in diesem Zusammenhang besonders diskutiert wird, ist Lebensmittelverschwendung. Es kommt also nicht nur darauf an, dass Lebensmittel nachhaltig (bio, fair gehandelt, regional, saisonal, umweltschonend produziert etc.) produziert werden. Die Menge ist ausschlaggebend, und vor allem die Frage, was passiert mit den Lebensmitteln, die "übrig" bleiben.

Dass Lebensmittel nicht weggeworfen werden müssen, zeigt der Caterer iss mich!. Sie verwerten Obst und Gemüse, das sonst weggeworfen würde. Daraus kochen die iss mich!-Erfinder Gerichte, die sie Co2-frei per Fahrradboten und in wiederverwertbaren Gläsern zustellen. In ihrer Küche arbeiten Frauen in Not.

Mit dieser Idee wurde iss mich! für den Austria Award ´14 in der Kategorie "Humanitäres Engagement" nominiert und ausgezeichnet. Der bewusste Umgang mit Lebensmitteln und der Umwelt sowie das Schaffen von fairen Arbeitsplätzen und fairer Bezahlung sind die Kernanliegen von iss mich!. Diese Auszeichnung zeigt, dass sie am richtigen Wege sind.

bewusstkaufen.at gratuliert herzlich und hofft, dass viele diesem Best Practice Beispiel folgen werden!

Quellen:

  • issmich.at
  • diepresse.com
zurück zur News-Übersicht

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.