Leitlinie Fairer Handel und soziale Nachhaltigkeit

Die Leitlinie „Fairer Handel und soziale Nachhaltigkeit“ versammelt alle Labels und Kriterien für sozialen Mehrwert von Produkten aus Übersee und Europa. Produkte, die eines oder mehr Labels bzw. Kriterien erfüllen, können in die Produktdatenbank aufgenommen und als „sozial“ gekennzeichnet werden.

Die Leitlinie fairer Handel und soziale Nachhaltigkeit befasst sich mit dem sozialen Mehrwert von Produkten. Fairer Handel bezieht sich auf Produkte aus Übersee, soziale Nachhaltigkeit auf Produkte aus Europa. Die Leitlinie „Fairer Handel und soziale Nachhaltigkeit“ gilt für folgende Produktkategorien:

  1. Bauen, Wohnen und Einrichten: Teppiche 
  2. Bauen, Wohnen und Einrichten: Heimtextilien
  3. Essen und Trinken
  4. Mode und Lifestyle: Kleidung und Textilien
  5. Mode und Lifestyle: Kosmetische Produkte
  6. Mode und Lifestyle: Schuhe
  7. Mode und Lifestlye: Spielzeug
  8. Pflanzen und Garten

Die Leitlinie gilt für alle Produktkategorien. Da für Produkte in Europa, die besondere soziale Kriterien mitberücksichtigen, kaum Gütezeichen vorhanden sind, wurde für die Leitlinie „soziale Nachhaltigkeit“ eine Definition erarbeitet: Zur Aufnahme der Produkte in die Datenbank der Initiative „Bewusst kaufen“ müssen mindestens zwei der erarbeiteten soziale Kriterien mit Hilfe von konkreten Initiativen nachgewiesen werden, die über die gesetzlichen Vorschreibungen hinausgehen. Dabei müssen 2 von 5 Kriterien erfüllt werden (für Textilbranche: 2 von 6 Kriterien).

Die aktuelle Fassung der Leitlinie mit allen Labels und Kriterien, die fair bzw. sozial hergestellte Produkte kennzeichnen, steht hier zum Download bereit.

zurück zur News-Übersicht