(c) Clem Onojeghuo

Voller Kleiderschrank und doch nichts anzuziehen?

Immer mehr Möglichkeiten bieten sich für findige und umweltbewusste Modefreaks, die budgetschonend ihre Kleidersammlung aufpeppen möchten. Großen Zulauf erfahren dabei Kleidertauschbörsen und –parties, oder auch Upcycling wird gerade beim Thema Kleidung groß geschrieben.

Tauschbörsen für Kleidung

Kleidertauschbörsen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und werden beispielsweise in Wien von Organisationen, Cafés oder Boutiquen bereits in größerem Rahmen veranstaltet, wie zum Beispiel von Top Swap, Burggasse 24 oder menschenanziehen. Das Funktionsprinzip ist bei Tauschbörsen wie auch Kleidertauschparties dasselbe, auch hier bringt man gut erhaltene – natürlich frisch gewaschene – Kleidungsstücke mit. Getauscht wird meist 1:1 oder die mitgebrachte Kleidung wird abgewogen und man erhält einen „Kilobon“ und für die Organisation wird manchmal eine geringe Teilnahmegebühr einbehalten. So bekommen mit geringem Aufwand alte Lieblingsstücke einen neuen glücklichen Besitzer und das ganz im Sinne einer nachhaltigen Nutzung.

Kleidertauschparties

Kleiderpartytiger trotzen der „Wegwerfmentalität“, denn mit dem Kleidertausch kann der Lebenszyklus von Textilien verlängert werden und somit wird auch unserer Kleidung wieder mehr Wertschätzung entgegengebracht, im wahrsten Sinne des Wortes. Organisiert werden Kleidertauschparties in größeren Städten zumeist von gemeinnützigen Organisationen wie Südwind oder Top Swap. Alternativen für interessierte Tauschwütige bieten auch der Leihladen oder Kostnixladen.

Da der Winter bald wieder vor der Tür steht und es nicht mehr lange dauert bis die Ski-Saison anfängt, könnten passionierte Skiläufer, die sich nicht immer wieder neue Skikleidung kaufen wollen, auch bei Ski Suit Rental glücklich werden, wo man für Erwachsene und Kinder Skibekleidung unkompliziert mieten kann.

Upcycling – aus alt mach neu

Statt Kleidungsstücke wegzuwerfen, gibt es unzählige Ideen und Möglichkeiten die alten Stücke in neue Lieblingsteile zu verwandeln. Umweltfreundlicher Nebeneffekt dabei ist, dass der Einsatz von gebrauchten Materialien den Ressourcenverbrauch dämpft und ganz nebenbei macht das Aufwerten von Textilien und anderen Gegenständen jede Menge Spaß! Inspirationen nicht nur für Upcycling und Do-it-yourself-Tipps gibt es zum Beispiel unter Greenpicks zu finden, eine gute Übersicht zu Upcycling-Shops bietet beispielsweise I am green.

Auch in Stores und Onlineshops wie MILCH, die Mode aus Upcycling-Materialien anbietet, werden modeverrückte Upcycling-Fans fündig und wer ausgefallene Möbel sucht, wird von Skimöbel begeistert sein, wo man zu Sesseln und Bänken umfunktionierte Skier erwerben kann.

Wenn Zelte zu Jacken werden

Von der Kattunfabrik wurden bereits zum dritten Mal die am Gelände des Frequency Festival in St. Pölten zurückgelassen Zelte gesammelt und werden in Form von außergewöhnlichen Regenjacken wieder zum Leben erweckt. Dafür sorgen unter anderem TextilarbeiterInnen mit Fluchterfahrung, denen im Rahmen eines Tutoriums dabei geholfen wird sich auf den österreichischen Arbeitsmarkt vorzubereiten und in Praxisprojekten ermöglicht wird, Technik sowie Qualität zu üben und arbeitend die Fachsprache zu erlernen.

Quellen und weitere Informationen

zurück zur News-Übersicht

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.