madebyvadim

Ersatzteile – klein, aber oho!

Damit Geräte lange halten, sind Ersatzteile wichtige Komponenten. Voraussetzung dafür ist: Man muss sie auch bekommen, wenn man sie braucht. In manchen Sparten gibt es einen eigenen Geschäftsbereich für Verschleiß- und Reparaturteile; den After-Market.

Verfügbarkeit von Ersatzteilen

Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung von Herstellern, für einen bestimmten Zeitraum Ersatzteile für ihre Produkte auf Lager zu haben. Festgeschrieben ist nur die Gewährleistung (2 Jahre ab Kauf bzw. Übergabe), falls die Ware schon bei Übergabe defekt ist. Hier kann dem Gesetz aber nicht nur durch Reparatur, sondern auch durch Austausch oder Rückerstattung des Kaufpreises Genüge getan werden. Daher ist es zulässig, dass Produkte verkauft werden, für die es schon wenig später keine Ersatzteile mehr gibt. Unabhängig davon kann sich ein Hersteller freiwillig zur Lieferung von Originalersatzteilen verpflichten. Die von manchen Firmen beworbene „Ersatzteilgarantie" ist eine freiwillige Leistung, auf die kein Rechtsanspruch besteht.

Immer wieder gibt es positive Beispiele: „Konsument"-Leser Hubert Auernig berichtet beispielsweise, dass die Firma Fröhlich & Klüpfel das Dämpfungselement eines 30 Jahre alten Presslufthammers und andere Ersatzteile verfügbar hatte und gratis und frachtfrei übersendet hat!

Kosten für Ersatzteile

Fällt ein Bauteil während der gesetzlichen Gewährleistungszeit aus, so hat der Hersteller meist für ein kostenloses Ersatzteil in angemessener Zeit und meist auch für den kostenfreien Einbau - nicht aber den kostenlosen Transport - zu sorgen. Ob der Hersteller das Ersatzteil kostenlos nachliefern muss, wird über die sogenannte "bestimmungsgemäße Verwendung" geregelt: Wurde das Gerät gegebenenfalls nicht richtig bedient, so hat der Anwender die Kosten für das Ersatzteil selber zu tragen. Nach der Gewährleistungszeit entfällt der gesetzliche Anspruch, und der Anwender muss das Ersatzteil auf eigene Kosten erwerben. Mit dem Einbau eines Originalersatzteiles geben viele Hersteller als besonderen Kaufanreiz noch eine neue, zusätzliche Gewährleistung auf das neue Bauteil ab dem Einbaudatum.

Nicht selten drohen Hersteller mit Verlust oder Einschränkung der Gewährleistungsansprüchen, wenn anstelle von Originalteilen die Teile von anderen Firmen eingebaut werden. Es gibt jedoch immer wieder Gerichtsurteile, die dieser Praxis widersprechen.

After-Market

Aftermarket ist der Markt, der im Bereich der Investitionsgüter (z. B. Maschinen) oder langlebigen Konsumgüter (z. B. Automobile) dadurch entsteht, dass diese Güter repariert werden müssen oder Ersatzteile bzw. Komplementärteile für das Gut verkauft werden. Es handelt sich also um den Verkauf von Service-Dienstleistungen und Ersatzteilen, die in unmittelbarem Bezug zu dem vorher verkauften Gut stehen. In manchen Sparten ist der Aftermarket ein Geschäftsbereich, der hohe Renditen erwirtschaftet, ein besonders stabiles Wachstum zeigt und innerhalb eines Unternehmens renditestärker sein kann als der Geschäftsbereich, der den eigentlichen Verkauf des Investitionsgutes abwickelt.

Quellen und weitere Informationen:

 

zurück zur News-Übersicht

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.