step-Logo

Label des Monats: STEP - fairer Handel mit Teppichen

Handgeknüpfte Teppiche entstehen in traditioneller Handwerksarbeit und sind in den Herstellungsländern wie z. B. Pakistan, Indien, Iran, Nepal, eine wichtige Einnahmequelle der dortigen Bevölkerung - STEP setzt sich dabei für mehr soziale Verantwortung und umweltfreundliche Produktion ein.

Teppiche von Hand zu knüpfen bedeutet oftmals Arbeitszeiten von bis zu 16 Stunden am Tag, kleine Kinder die in Fabriken unter körperlicher und psychischer Überanstrengung arbeiten, fehlende Schulbildung und unfreie Arbeit unter gefährlichen Arbeitsbedingungen - in vielen Ländern werden Teppiche durch ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt.

Deshalb setzen sich Organisationen wie STEP für kontrollierte, bessere Arbeits- und Lebensbedingungen der ArbeiterInnen in den Produktionsländern ein. Sie fördern ökologisch verträgliche Herstellungsverfahren und kämpfen gegen ausbeuterische und illegale Kinderarbeit. Die ProduzentInnen erhalten faire Preise, unabhängig von stark schwankenden Weltmarktpreisen. So können sie eigenverantwortlich wirtschaften, ihre Existenz weitgehend sichern und menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen schaffen.

Bei dem Label STEP handelt es sich um ein soziales Managementlabel, welches Arbeitsbedingungen als auch soziale Kriterien für den Firmenstandort festlegt und auf Umweltkriterien eingeht. STEP-Mitglieder bekennen sich zum fairen Handel mit handgefertigten Teppichen.

Der Fair Trade-Standard STEP umfasst folgende Kriterien:

  • Soziale Verantwortung: Erfüllung gerechter Arbeitsbedingungen, Faire Preise, gerechte Löhne (entsprechend den ILO Kernarbeitsnormen), Bekämpfung missbräuchlicher Kinderarbeit.
  • Umwelt- und ressourcenschonende Produktion: Größere Färberei- und Endwäschebetriebe müssen über ein Umweltkonzept verfügen, um kontinuierliche Verbesserungen im Hinblick auf eine umweltgerechte Produktion zu erreichen.

Die Kontrolle dieser Kriterien passiert durch unabhängige Inspektoren von STEP, die die Einhaltung der Standards bei allen Lieferanten und in sämtlichen Produktionsstätten laufend überprüfen. Aktuell überprüft STEP mehr als 300 Produzenten in sieben Produktionsländern und unterhält in Indien, Nepal, Pakistan, Iran und Marokko eigene Büros.

Der 1995 in der Schweiz gegründete gemeinnützige Verein STEP engagiert sich zudem für Nachhaltigkeit, indem beispielsweise KnüpferInnen besser ausgebildet und gefördert werden, oder Produzentenverbände ermutigt werden Normen für bessere Arbeitsbedingungen einzuführen. Oftmals passieren diese Initiativen in Kooperation mit zivilgesellschaftlich oder staatlich organisierten Projekten.

Quelle

zurück zur News-Übersicht

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.