AMA Gütesiegel

Gütezeichen: AMA Gütesiegel


Das AMA-Gütesiegel für verarbeitete Lebensmittel garantiert die Einhaltung bestimmter Qualitätsanforderungen und gibt Auskunft über die inländische Herkunft der Rohstoffe.

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Eier


Artgerechte Tierhaltung

Kontrolliert biologischer Aufzucht

Regional

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Verpackung

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Fleisch und Fleischprodukte


Artgerechte Tierhaltung

Kontrolliert biologische Aufzucht

Regional

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Verpackung

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Milch und Milchprodukte


Kontrolliert biologischer Anbau

Mehrweggebinde

Regional

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend

Umweltschonende Verpackung

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Obst und Gemüse, Erdäpfel


Kontrolliert biologischer Anbau

Regional

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Verpackung

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Bier


Kontrolliert biologischer Anbau

Mehrweggebinde

Regional

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Verpackung

Beschreibung

Das AMA-Gütesiegel für verarbeitete Lebensmittel garantiert die Einhaltung bestimmter Qualitätsanforderungen und gibt Auskunft über die inländische Herkunft der Rohstoffe. Die AMA-Gütesiegel-Richtlinien regeln wesentliche Herstellungs-, Kennzeichnungs- und Dokumentationsschritte sowie Maßnahmen zur Gewährleistung eines hohen Hygieneniveaus. Dabei liegen die Anforderungen über den rechtlichen Bestimmungen.

Der Schriftzug wie auch die Landesfarben verweisen auf die nachvollziehbare Herkunft des Produktes. Das rot-weiß-rote AMA Gütesiegel garantiert die Herkunft sowie Be- und Verarbeitung der landwirtschaftlichen Rohstoffe in Österreich. Lediglich bei zusammengesetzten Lebensmitteln dürfen einzelne Zutaten aus dem Ausland stammen, wenn sie nicht oder zu wenig im Erzeugerland herstellbar sind (z.B. Bananen in Fruchtjoghurt oder Pfeffer auf der Pfeffersalami). Diese Zutaten dürfen nicht mehr als ein Drittel des Gesamtproduktes ausmachen.

Kontrolle:

Alle Stufen der Lebensmittelkette - vom Landwirt bis zum Lebensmittelhandel - sind in die Kontrolle eingebunden. Die Prüfhäufigkeit wird gemäß Risikoanalyse nach Produkt und Produktionsstufe festgelegt. Basis ist eine dreistufige Kontrollpyramide. Auf der ersten Stufe muss der Landwirt, der Lebensmittelproduzent bzw. Handelsbetrieb mittels Checklisten selbst regelmäßig Eigenkontrollen durchführen.

Auf der zweiten Stufe werden die Betriebe durch unabhängige Kontrollstellen geprüft, die von der AMA-Marketing zugelassen sind.

Die Arbeit der Kontrollorgane selbst wird in der dritten Stufe durch Überkontrollen geprüft.

Details:

Mehr als zwanzig verschiedene landwirtschaftliche Produktionsbestimmungen und Richtlinien regeln die Herstellung, beispielsweise:

  • Einsatz von zertifizierten Futtermitteln
  • Milch und Milchprodukte: Qualitätsstufe 1 bis zum letzten Tag der angegebenen Haltbarkeit
  • Gute Agrarpraxis bei Obst und Gemüse
  • Strenge Hygienevorschriften
  • Regelmäßige Produktkontrollen
  • Verbot von PVC
  • Genaue und nachvollziehbare Dokumentation

Die Gentechnikfreiheit bei der Fütterung von Nutztieren ist beim AMA-Gütesiegel nicht vorgeschrieben. Im Bereich Frischmilch wird jedoch mittlerweile in fast ganz Österreich auf gentechnisch verändertes Futter verzichtet. Auch die Molkereien mit AMA-Gütesiegel produzieren hier Gentechnik-frei.

Leserkommentare (3)

Profilbild: blacky
blacky
03.01.2016 / 06:51

Ich beobachte und versuche schon seit einigen Jahren Waren mit AMA-Gütesiegel. Die damit ausgezeichneten Waren mögen ja den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, jedoch ist die Qualität betreffend Geschmack und Verbraucherfreundlichkeit der Waren eher unterdurchschnittlich. So achte ich nunmehr darauf, Artikel OHNE das AMA-Gütesiegel zu kaufen und fahre gut dabei! Es scheint das dieses Siegel nur zum Unterhalt von einigen Prüfjogis (Poloitgünstlingen) dient.
Und in keiner Weise der österreichischen Wirtschaft.

melden

Profilbild
ich denke also bin ich
23.12.2012 / 06:36

Wer AMA Gütesiegelfleisch kauft unterstützt Tierquälerei (nur 0,7m²/Mastschwein und Spaltenböden), Urwaldrodung und Umweltzerstörung durch Verfütterung von Gen-Soja (20% Gen-Soja in der Futterration ca. 60kg je Tier) und Monokultur, da meist nur Mais auf den Feldern angebaut wird, usw.
Hier von einem Qualitätssiegel zu sprechen ist mehr als anmaßend!!!

melden

Profilbild
Hans B.
05.05.2011 / 01:58

also ich weiß nicht... da gibt es schon viel mehr zeichen die mehr koennen als "nur" foerderung regionaler wirtschaft.

melden

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.