Blauer Engel
Schuhe RAL-UZ 155

Gütezeichen: Blauer Engel


Der Blaue Engel ist das deutsche staatliche Umweltzeichen. Die Richtlinie für Schuhe zeichnet Produkte aus, die von der Produktion bis zur Entsorgung gehobene Umweltansprüche und zugleich auch hohe Ansprüche an Gesundheits- und Arbeitsschutz erfüllen.

Dieses Label gehört zu einer Gruppe aus mehreren Richtlinien.
alle anzeigen

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Schuhe


Abwasseraufbereitung

Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe

Kautschuk aus nachhaltiger Bewirtschaftung

Langlebigkeit

Nachhaltige Herkunft und Erzeugung der Rohstoffe

Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend

Umweltschonende Verpackung

Verbot bestimmter Inhaltsstoffe

Verzicht auf tierische Produkte

Beschreibung

Der Blaue Engel ist das deutsche staatliche Umweltzeichen. Seit 1978 setzt er Maßstäbe für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen, die von einer unabhängigen Jury nach definierten Kriterien beschlossen werden.

Erfüllte Kriterien für Schuhe:

  • Nachhaltige Herkunft und Erzeugung der Rohstoffe: Die Rohhäute und -felle stammen von landwirtschaftlichen Nutztieren. Wildlebende oder bedrohte Tierarten sind ausgeschlossen. Holz, inkl. Kork oder Naturkautschuk stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.
  • Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau: Die Rohstoffe bei textilen Schuhen (Baumwolle, Leinen, Filz) stammen aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft
  • Kautschuk aus nachhaltiger Bewirtschaftung: Naturkautschuk muss aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen
  • Verbot bestimmter Inhaltsstoffe: z.B. kein PVC, keine elektrischen und elektronischen Komponenten
  • Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher- und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe: Verbot von Stoffen, die unter der Chemikalienverordnung REACH (EG/1907/2006)9 als besonders besorgniserregend gelistet sind: Chrom VI, Dimethylfumarat (DMF)17 etc.
  • Sozial Verantwortung: Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen
  • Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend: Beschränkung des Wasserverbrauchs, Abwasseraufbereitung
  • Umweltschonende Verpackung: Kartons zu 100% aus Recyclingmaterial, kein DMF

Beteiligte Institutionen am Vergabe- und Kontrollverfahren:

  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: fungiert als Zeicheninhaber und informiert die Öffentlichkeit.
  • Umweltbundesamt: nimmt Anträge entgegen und legt sie nach Prüfung und Bewertung der Jury vor.
  • RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V.: ist die Zeichenvergabestelle und führt die Expertenanhörungen durch und prüft, ob die Anforderungen erfüllt werden.
  • Jury Umweltzeichen ("Jury UZ"): das unabhängige Beschlussgremium mit Vertretern aus Umwelt- und Verbraucherverbänden, Gewerkschaften, Industrie, Handel, Handwerk, Kommunen, Wissenschaft, Medien, Kirchen und Bundesländern, hat im Vergabeverfahren das letzte Wort und trifft die eigentliche Vergabeentscheidung.

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.