Biologisch gärtnern

Gütezeichen: Biologisch gärtnern


Das Label für ökologische Gartenprodukte

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Substrate & Düngemittel


Biologisch abbaubar

Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe

Gemäß EU-Bio-VO 834/2007 (für den biologischen Landbau zugelassen)

Nachhaltige Herkunft und Erzeugung der Rohstoffe

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend

Umweltschonende Verpackung

Verbot bestimmter Inhaltsstoffe, Torf frei

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Pflanzenschutzmittel


Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend

Umweltschonende Verpackung

Verbot bestimmter Inhaltsstoffe

Beschreibung

„biologisch gärtnern“ wurde als Projekt und als Label ins Leben gerufen, um allen Gärtnerinnen und Gärtnern die Suche nach Produkten zu erleichtern, die umweltverträglich und möglichst schonend für Pflanzen, Tiere und Menschen sind. Projektträger sind der Verein InfoXgen, "die umweltberatung" Wien und die Firma biohelp.

Für „biologisch gärtnern“ stützt man sich auf Kriterien, die für die biologische Landwirtschaft entwickelt wurden. Substrate und Düngemittel, die mit dem "biologisch gärtnern" Siegel ausgezeichnet werden, entsprechen den Kriterien für die biologische Landwirtschaft. In einzelnen Punkten gehen sie über die Richtlinien für den biologischen Landbau hinaus - zum Beispiel dürfen Substrate keinen Torf enthalten.

Ebenso gibt es eine eingeschränkte Liste für Pflanzenschutzmittel mit erlaubten Wirkstoffen, alle anderen Wirkstoffe dürfen nicht verwendet werden. Die Auswahl der Wirkstoffe orientiert sich an den erlaubten Mitteln in der biologischen Landwirtschaft.

Laut Kriterien für Dünger und Substraten sollen nur Produkte und Komponenten aus Österreich oder dem grenznahem Ausland kommen. Sind diese hier nicht verfügbar, sind die Produkte mit geringen Transportwegen aus dem europäischen Raum zu wählen. Das Verpackungsmaterial muss frei von halogenierten organischen Verbindungen sein. Die Verpackung soll mit möglichst reduziertem Materialaufwand gestaltet sein. Ebenso sind Verpackungen so zu gestalten, dass sie nach dem Gebrauch für die stoffliche Verwertung geeignet sind. Des Weiteren sind Verpackungsmaterialien aus Recyclingmaterial zu bevorzugen.

Ebenso wird eine Liste zur Verfügung gestellt mit erlaubten Düngemittelkomponenten. Erlaubt sind unter anderem Gesteinsmehl und Ton, Stallmist, Getrockneter Stallmist / getrockneter Geflügelmist, Kompost aus tierischen Exkrementen einschließlich Geflügelmist und kompostierter Stallmist, Flüssige tierische Exkremente (Gülle, Jauche,…), Kompostierte oder fermentierte Haushaltsabfälle, etc. wobei hier noch nähere Angaben gemacht werden.

Das Label kennzeichnet Produkte, die klar biotauglich sind.

Das Logo wird unabhängig vergeben. Damit verbunden wird auch die Bio-Kompetenz der Anbieter erhöht.

Bewertung / Kontrolle

Die Produktbewertung wird vom Verein InfoXgen auf Basis der EU Bio-Verordnung durchgeführt.

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.