Better Cotton Initiative
BCI

Gütezeichen: Better Cotton Initiative


Das Label „Better Cotton Initiative“ kennzeichnet Baumwolle die umweltscho-nender produziert wurde und garantiert die Einhaltung von sozialen Mindest-standards, wie dem Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit und Zwangsarbeit.

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Kleidung und Textilien, Heimtextilien


Abwasseraufbereitung

Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe

Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend

Verbot bestimmter Stoffe in der Produktion

Beschreibung

Bei dem Label „Better Cotton Initiative“ handelt es sich um ein soziales Managementlabel, welches Arbeitsbedingungen und soziale Kriterien für den Firmenstandort festlegt. Ebenso geht das Label auf Umweltkriterien ein. Das Label wird von der Initiative „Bewusst Kaufen“ nur eingeschränkt empfohlen, weil die Vergabekriterien nicht deutlich über das gesetzlich Vorgeschriebene hinausgehen.

Der Verein „Better Cotton Initiative“ (BCI) wurde am 1. Juli 2009 gegründet von internationalen Firmen wie Adidas, Gap, IKEA und H&M zusammen mit dem WWF und weiteren Umwelt- und Entwicklungsorganisationen.

BCI ist ein internationales Programm mit dem Ziel, die konventionelle Baumwollproduktion für Mensch und Umwelt nachhaltiger zu gestalten. Die Eckpfeiler des Better Cotton Standard-Systems bilden die Better Cotton Produktionsprinzipien und die Kriterien. Da es sich um ein Managementlabel handelt ist das Label nicht auf Endprodukten zu finden.

Erfüllte Kriterien:

  • Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe: Management des Pestizid-Einsatzes, kein Einsatz von Pestiziden die laut Stockholm-Konvention verboten sind
  • Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend: nachhaltiger Umgang mit Wasser (z.B. Reduzierung des Wassereinsatzes und Schonung des Trinkwassers) sowie nachhaltiger Umgang mit dem Boden zum Schutz vor Erosionen und Förderung der Biodiversität
  • Soziale Verantwortung: Recht auf Gründung von Gewerkschaften, Verbot von Kinderarbeit, Verbot von Zwangsarbeit und Diskriminierung

Kontrolle:

Baumwollproduzenten evaluieren ihre Produktion nach den BCI-Standards. Diese Selbsteinschätzung wird durch eine BCI-Arbeitsgruppe überprüft und es gibt stichprobenartige Verifizierungen durch BCI-PrüferInnen.

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.