Blauer Engel
Dunstabzugshauben für den Hausgebrauch RAL-UZ 147

Gütezeichen: Blauer Engel


Der Blaue Engel ist das deutsche staatliche Umweltzeichen. Die Richtlinie für Dunstabzugshauben zeichnet Geräte aus, die von der Produktion bis über die Nutzung gehobene Umweltansprüche und zugleich auch hohe Ansprüche an Gesundheits- und Verbraucherschutz erfüllen.

Dieses Label gehört zu einer Gruppe aus mehreren Richtlinien.
alle anzeigen

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Haushaltsgeräte


Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe

Geringer Energieverbrauch

Geräuscharm

Langlebigkeit

Reparierbarkeit und recyclinggerechte Konstruktion

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend

Umweltschonende Verpackung

Verbot bestimmter Inhaltsstoffe

Beschreibung

Der Blaue Engel ist das deutsche staatliche Umweltzeichen. Seit 1978 setzt er Maßstäbe für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen, die von einer unabhängigen Jury nach definierten Kriterien beschlossen werden.

Das Label kennzeichnet Dunstabzugshauben für den Hausgebrauch aus, die über ein eingebautes Gebläse für den Umluft- oder Abluftbetrieb verfügen, sowie bei der höchsten Dauerbetriebsstufe ein maximales Luft-Fördervolumen von 800 m³/h aufweisen. Die gekennzeichneten Produkte zeichnen sich durch folgende Umwelteigenschaften aus: Energieeffizienz des Ventilators und der Beleuchtung, geringe Geräuschemissionen, sowie recyclinggerechte Konstruktion und Reparaturfähigkeit.

Gültig bis: 31.12.2018

Erfüllte Kriterien für Dunstabzugshauben:

  • Geringer Energieverbrauch: Ausschlaggebend ist das Verhältnis zwischen elektrischer Leistungsaufnahme und Luft-Fördervolumen („specific fan power"), welches einen gewissen Schwellenwert bei Um- und Abluftbetrieb nicht überschreiten darf. Des Weiteren darf der Quotient aus der Summe der elektrischen Leistungsaufnahme aller Leuchtkörper für die Kochstellenbeleuchtung und der durchschnittlichen ermittelten Beleuchtungsstärke maximal 0,15 W/lux betragen. Zusätzlich muss die Dunstabzugshaube über einen netztrennenden Aus-Schalter verfügen.
  • Geruchs- und Fettabscheidegrad: Dunstabzugshauben im Abluftbetrieb müssen einen Fettabscheidungsgrad von mindestens 85 % und einen Geruchsreduzierungsgrad von mindestens 92 % erreichen. Dunstabzugshauben im Umluftbetrieb müssen einen Fettabscheidungsgrad von mindestens 85 % und einen Geruchsreduzierungsgrad von mindestens 70 % erreichen.
  • Geräuschemissionen: Die Bewertung der Geräuschemissionen beruht auf der Angabe des garantierten A bewerteten Schallleistungspegels in Dezibel (dB). Dunstabzugshauben dürfen bei Abluft- (62,0 dB) bzw. Umluftbetrieb (67,0 dB) bestimmte Pegelwerte nicht überschreiten.
  • Reparierbarkeit und recyclinggerechte Konstruktion: Der Hersteller verpflichtet sich, dafür zu sorgen, dass für die Reparatur der Geräte die Ersatzteilversorgung für mindestens 10 Jahre ab Produktionseinstellung sichergestellt ist. Die Dunstabzugshaube muss so konstruiert und entworfen sein, dass eine Demontage im Hinblick auf einen möglichst hohen Recyclinganteil möglich ist. Das heißt, dass die Dunstabzugshaube mit handelsüblichen Werkzeugen leicht demontierbar sein soll.
  • Verbot bestimmter Inhaltsstoffe: Den Gehäuseteilen (Haubenkorpus, Kanäle) dürfen keine Stoffe zugesetzt sein, die als krebserzeugend, erbgutverändernd oder fortpflanzungsgefährdend gelten. Des Weiteren sind halogenhaltige Polymere und halogenorgansiche Verbindungen als Flammschutzmittel nicht zulässig.

Beteiligte Institutionen am Vergabe- und Kontrollverfahren:

- Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, fungiert als Zeicheninhaber und informiert die Öffentlichkeit.

- Umweltbundesamt, nimmt Anträge entgegen und legt sie nach Prüfung und Bewertung der Jury vor.

- RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V., als Zeichenvergabestelle, führt die Expertenanhörungen durch und prüft, ob die Anforderungen erfüllt werden.

- Jury Umweltzeichen ("Jury UZ"), das unabhängige Beschlussgremium mit Vertretern aus Umwelt- und Verbraucherverbänden, Gewerkschaften, Industrie, Handel, Handwerk, Kommunen, Wissenschaft, Medien, Kirchen und Bundesländern, hat im Vergabeverfahren das letzte Wort und trifft die eigentliche Vergabeentscheidung.

Der Blaue Engel ist jedoch kein Unbedenklichkeitszeichen: Die so gekennzeichneten Produkte stellen in ihrer jeweiligen Produktgruppe das „geringste Übel" in puncto Umweltbelastung dar, nach dem Motto: so wenig wie möglich, so viel wie nötig. Konkret bedeutet dies, dass der Blaue Engel kein Gütesiegel auf das Gesamtprodukt ist, sondern nur für eine bestimmte Eigenschaft. Der Verbraucher muss hierzu besonders den Untertitel beachten, der bspw. lautet „Der Blaue Engel, weil emissionsarm", „Der Blaue Engel, weil Mehrweg", „Der Blaue Engel, weil aus 100% Altpapier" usw. Ein Produkt könnte daher auch mehr als einen Blaue Engel Gütesiegel aufweisen. Die Hersteller beschränken sich aber meist auf die Herausstellung einer bestimmten Eigenschaft.

Quelle: https://www.blauer-engel.de/de/fuer-unternehmen/vergabegrundlagen

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.