Naturtextil IVN zertifiziert BEST

Gütezeichen: Naturtextil IVN zertifiziert BEST


Qualitätssiegel für hochwertige, konsequent ökologische und sozial verträgliche Textilien. Das BEST-Zertifikat ist ein Qualitätssiegel welches für hochwertige, konsequent ökologische und sozial verträgliche Textilien steht.

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Heimtextilien


Abwasseraufbereitung

Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe

Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend

Verbot bestimmter Stoffe in der Produktion

Beschreibung

Bei dem Label Naturtextil IVN zertifiziert BEST handelt es sich um ein soziales Managementlabel, welches Arbeitsbedingungen und soziale Kriterien für den Firmenstandort festlegt. Ebenso geht das Label auf Umweltkriterien ein.

Das BEST-Zertifikat ist ein Qualitätssiegel welches für hochwertige, konsequent ökologische und sozial verträgliche Textilien steht. BEST-zertifizierte Produkte erfüllen höchste ökologische Ansprüche und wurden sozialverträglich produziert.

Die Kriterien umfassen u. a.:

ökologische Kriterien:

  • Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau: 100% der Fasern aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft, keine GVO
  • Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher- und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe: z. B. Formaldehyd, als krebserregend eingestufte Farbstoffe, schwermetallfreie toxikologisch unbedenkliche Naturfarbstoffe oder synthetische Farbstoffe mit AOX-Gehalt > 5 %, Metallkomplexfarben, Nutzung naturbelassener, nachwachsender Rohstoffe, allerdings keine bedrohten Hölzer, Chrom- und Nickelfreiheit von Metallen für Schnallen etc., Lackierung auf Wasserbasis bzw. natürliche Lacke und Öle
  • Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend: z. B. keine Ammoniakbehandlung, keine Chlorierung von Wolle, keine optische Aufheller, Antistatika, Filzfrei; Nachweis eines Umweltmanagementplans/Umweltpolitik
  • Abwasseraufbereitung: Abwasseraufbereitung für alle Nassveredelungsbetriebe

soziale Kriterien: gehen über die ILO-Kernkriterien hinaus und umfassen

  • Verbot von Zwangsarbeit
  • Vereinigungsfreiheit & Recht auf Tarifverhandlungen
  • Sichere und hygienische Arbeitsbedingungen
  • Verbot von Kinderarbeit
  • Existenzsichernde Löhne 1 freier Tag/ Woche, nicht mehr als regelmäßig 48 Stunden/Woche Arbeitszeit, nicht mehr als 12 Überstunden/Woche
  • Reguläre Dienstverträge (Anstellung)
  • Verbot von Diskriminierung und grober Behandlung
  • Sozialverantwortliches Management

Details:

Seit seiner Gründung verfolgt der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft als oberstes Ziel, Naturtextilien bei Verbrauchern, Presse und Handel bekannter zu machen. Durch Aufklärung über ökologische Zusammenhänge soll den Menschen die Verwendung von Naturtextilien näher gebracht werden. Auch die Qualität von ökologisch erzeugten Textilien spielt natürlich eine wichtige Rolle, denn Qualität überzeugt! Die Erarbeitung und Durchsetzung eines Qualitätsstandards, der nicht nur ökologische und soziale Anforderungen an die Herstellung von Textilien beinhaltet, sondern auch anspruchsvolle Kriterien an die Qualität der Produkte stellt, war der erste Schritt. Die mit dem Qualitätszeichen NATURTEXTIL ausgezeichneten Textilien zeigen, dass es möglich ist, moderne, hochwertige, konsequent ökologische und sozialverträgliche Textilien zu herzustellen. Der Verband hat sein Betätigungsfeld seither stetig ausgeweitet. Ein neues Qualitätszeichen – NATURLEDER – wurde entworfen und erste Unternehmen stellen Lederwaren nach den IVN-Kriterien her. Ständig kommen neue Themenkreise zum Arbeitsfeld des Verbandes dazu: CO2-Bilanz, sozialverträgliche Fertigung, Tierschutz oder Allergiepotential. Immer wichtiger in der Verbandsarbeit werden auch Dienstleistungen für die Mitgliedsunternehmen. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, das Knüpfen von Handelskontakten, Produktdatenbanken oder Zertifizierungsberatung sind nur einige Stichworte.

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.