Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

Austria Solar

Das Label wird an Anbieter von thermischen Solaranlagen verliehen. Sie achten auf Energieeffizienz und bieten u.a. längere Garantie auf Kollektoren (10 Jahre) und Speicher (5 Jahre).

Wofür das Label steht

Solarkollektoren

Beschreibung

Der Verband Austria Solar hat gemeinsam mit den Forschungs- und Prüfanstalten Austrian Institute of Technology und Austria Solar Innovation Center ein Gütesiegel für Anbieter von thermischen Solaranlagen ins Leben gerufen.

Solaranbieter, die das Gütesiegel tragen, bieten eine längere Garantie auf Kollektoren (10 Jahre) und Speicher (5 Jahre), internetfähige Regler, gut gedämmte Speicher mit geringen Energieverlusten, Hocheffizienzpumpen mit geringem Stromverbrauch, nach gültigen Normen geprüfte Komponenten der Anlage und leicht verständliche Unterlagen, die jeder versteht. Das erhöht den Ertrag der Anlage und spart Energiekosten. In einigen Bundesländern ist diese Gütesiegelqualität mittlerweile in den Förderbedingungen verankert.

Eingehaltene Kriterien

Um dieses Siegel zu erhalten müssen unter anderem folgende Kriterien erfüllt werden:

  • Verbot bestimmter Inhaltsstoffe: Kein FCKW- und HFCKW-Gehalt der eingesetzten Dämmstoffe
  • Eingeschränkter Einsatz schädlicher Inhaltsstoffen: Biologische Abbaubarkeit und Mindergiftigkeit der eingesetzten Frostschutzmittel
  • Langlebigkeit: 5 Jahre Garantie auf Speicher, 10 Jahre Garantie auf Kollektoren;
  • Mindest-Kollektorleistung: Anforderungen an die Kollektortypen nach der europaweit einheitlichen Richtlinie für Kollektoren „Solar Keymark“, Anforderungen an Speicherdämmung nach DIN V 4753-8

Der Verband prüft auch die Verständlichkeit und Richtigkeit der Bedienungsanleitungen, der Abnahmeprotokolle und der Wartungsverträge.

Kontrollen

Begutachtung der Anträge durch eine unabhängige Kommission. Diese erarbeitet eine Empfehlung für den Vorstand, der über die Gütesiegelvergabe entscheidet. Die Kommission ist aus folgenden Vertretern zusammengesetzt: Einem Solarsachverständigem sowie zwei Vertretern aus dem Kreis der Mitgliedsfirmen die jährlich wechseln.

Alle drei Jahre ab der Verleihung erfolgt eine Gesamtprüfung betreffend Einhaltung der aktuell geltenden Richtlinie durch den Gütesiegelbetrieb. Nach einer Selbsterklärung wird vom Gütesiegelbetrieb diese Übersicht bestätigt bzw. um nicht berücksichtigte Änderungen bzw. Neuerungen ergänzt. Die bestätigte bzw. um diesbezügliche Unterlagen ergänzte Übersicht ist bis spätestens drei Jahre ab der Verleihung dem Verband zu übermitteln und wird der Gütesiegel-Kommission vorgelegt.

Der Gütesiegelträger erklärt sich damit einverstanden, dass seine Produkte hinsichtlich Ihrer Konformität mit den jeweiligen Qualitätskriterien jederzeit von einem Solarsachverständigen überprüft werden können. Er hat einer vom Verband bevollmächtigten Person jederzeit auf Aufforderung den Zutritt zu den Produktionsbereichen uneingeschränkt zu ermöglichen.

Falls bei einer der oben genannten Prüfungen eine Nichtkonformität mit einem der Gütesiegel-Kriterien festgestellt wird, entscheidet der Vorstand über die Aberkennung des Gütesiegels. Wird es aberkannt, darf das Gütesiegel – ab dem 60. Tag nach Mitteilung mittels eingeschriebenem Brief – ausnahmslos auf keinen Veröffentlichungen oder Produkten mehr verwendet werden. Außerdem hat der Antragsteller gegebenenfalls die Kosten des Einschreitens des Sachverständigen zu tragen. Ein Ausschluss aus dem Verband ist damit nicht verbunden.

Gütezeichen-Typ

Verbandszeichen

Vergabestelle

Verband Austria Solar

Mariahilferstraße 89/22
1060 Wien
Tel: +43 (1) 581 13 27 12

http://www.solarwaerme.at

Kontrollstelle

Begutachtung der Anträge durch eine unabhängige Kommission. Diese erarbeitet eine Empfehlung für den Vorstand, der über die Gütesiegelvergabe entscheidet.
Die Kommission ist aus folgenden Vertretern zusammengesetzt: Einem Solarsachverständigem sowie zwei Vertretern aus dem Kreis der Mitgliedsfirmen