Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

demeter

Das Label des Bio-Verbands Demeter zeichnet Produkte (z.B. Lebensmittel, Kosmetik, Saatgut, Düngemittel, Kerzen) aus biologisch-dynamischer Landwirtschaft aus. Die Richtlinien gehen in allen Aspekten über die Bio-Verordnung hinaus und es werden z.B. kosmische Rhythmen berücksichtigt.

Wofür das Label steht

Bier

Alkoholfreie Getränke

Eier

Essig

Fleisch, Fleischprodukte & Geflügel

Fleischersatzprodukte

Getreide & Getreideprodukte

Gewürze

Honig

Kaffee

Kosmetische Produkte

Milch & Milchprodukte

Nüsse & Kerne

Obst & Gemüse

Öle

Raumdüfte & Kerzen

Reis & Teigwaren

Saatgut

Schokolade

Sojaprodukte

Substrate & Düngemittel

Süßwaren

Tee

Wein & Spirituosen

Beschreibung

Demeter ist der einzige BIO-Verband, der ein weltweites Netzwerk von selbständig zertifizierenden Organisationen aufgebaut hat. Es gelten BIO AUSTRIA-Richtlinien und überdies noch eigene Demeter-Richtlinien für biologisch-dynamische Landwirtschaft. Das „demeter“-Warenzeichen kennzeichnet landwirtschaftliche Erzeugnisse aus biologisch-dynamischer Landwirtschaft.

Diese besondere Form der ökologischen Wirtschaftsweise versteht den landwirtschaftlichen Betrieb als einen individuellen, in sich geschlossenen Organismus, der nicht nur materiellen, sondern auch immateriellen Einflüssen unterliegt. Dazu gehören z. B. dynamische Wirkungen oder kosmische Einflüsse. Dementsprechend werden regelmäßig so genannte biologisch-dynamische Präparate eingesetzt und kosmische Rhythmen, d.h. Einwirkungen des Mondes, der Planeten etc., im Pflanzenbau und in der Tierhaltung berücksichtigt. Beim Anbau stehen der Humusaufbau und die Gesundheit der Pflanzen im Mittelpunkt. Dies wird erreicht durch die speziellen biologisch-dynamischen Präparate aus Heilkräutern, Kuhdung und Quarz.

Die Richtlinie regelt alle zulässigen Verfahren für Kosmetikprodukten. Stoffe dürfen nicht an Tieren getestet werden, eine Ausnahme bilden hier Produkte die vor dem 01.01.1998 am Markt waren oder von vor diesem Zeitpunkt von Dritten getestet wurden.

Eingehaltene Kriterien

Die Demeter Richtlinien erfüllen die Anforderungen der EG-Öko-Verordnung , gehen jedoch in allen Aspekten darüber hinaus:

  • Strikte Vorgaben zu Pflanzenschutzmittel
  • Beschränkung der Düngemenge
  • Verarbeitung: nur 21 Zusatzstoffe zugelassen (EU-Bio: 53)
  • Artgerechte Tierhaltung: Die Tierhaltung ist auf Demeter-Bauernhöfen obligatorisch, um hochwertigen Kompost für den Ackerbau zu erzeugen. Auch hier gelten strengere Richtlinien als die EU vorgibt wie z.B.:
    • Weniger Geflügel und Schweine pro Hektar Fläche
    • Auslauf für Rinder, Weidegang so viel wie möglich
    • Enthornung von Rindern verboten, Haltung enthornter oder genetisch hornloser Rinder (mit wenigen Ausnahmen) verboten
    • Auslauf für Legehennen
  • 100 % Biofutter, mindestens 50 % des Futters vom eigenen Betrieb oder regionaler Kooperation

Weiters gelten folgende Demeter Anforderungen

  • Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau: bei Kosmetikprodukten sollen die Zutaten und Halbfertigprodukte in Demeter verfügbar sein, konventionelle Qualität darf nur bis zu einer Größenordnung von 5% eingesetzt werden
  • Kein Einsatz von tierischen Rohstoffen aus toten Wirbeltieren: Rohmaterialien, welche von toten Tieren stammen (z.B. Tierfette) sind nicht zulässig
  • Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe: es besteht eine Positivliste mit Inhaltstoffe die verwendet werden dürfen, alle anderen Stoffe sind nicht erlaubt; Nanomaterialien werden nicht grundsätzlich ausgeschlossen, es wird aber jährlich über Vermeidungs- und Reduzierungsmaßnahmen informiert
  • Verbot bestimmter Inhaltsstoffe: Verbotene Stoffe sind unter anderem Mineralöle und Erdölderivate, Benzol, Hexan, synthetische Duftstoffe etc.
  • Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend: Tierhaltung, hofeigenes Saatgut und Futter, Düngung mit kompostiertem oder fermentiertem Wirtschaftsdünger und der Anbau von Hülsenfrüchten sind die Grundlagen eines autarken Hofkreislaufes
  • Biologisch abbaubar
  • Umweltschonende Verpackung: es dürfen bei der Verpackung keine Nanomaterialien und keine Schimmelschutzmittel verwendet werden. Für die Herstellung der Schutzatmosphäre kann nur Stickstoff oder Kohlendioxid verwendet werden
  • Soziale Verantwortung: Arbeitsplätze, Arbeitszeiten und Entlohnung gewährleisten eine menschenwürdige Arbeit, besonderer Wert wird auch auf die Zahlung angemessener und fairer Preise entlang der Wertschöpfungskette gelegt

Kontrollen

Regelmäßige externe Kontrollen durch akkreditierte Prüfinstitute gemäß den EU-Bio-Verordnungen. Die Betriebe werden mindestens einmal jährlich durch staatlich anerkannte, unabhängige Kontrollstellen geprüft. Zusätzlich müssen die Betriebe jährlich an Betriebs-Entwicklungsgesprächen teilnehmen.

Verlaufen die Kontrollen positiv, wird das Demeter-Zertifikat durch den Demeter e. V. vergeben. Verstößt ein Zeichennehmer gegen die Richtlinien, so werden Sanktionen gegen ihn verhängt, die bis zum Entzug des Labels reichen können.

Gütezeichen-Typ

Verbandszeichen

Vergabestelle

Demeter Österreich
Mommsengasse 25/4
A-1040 Wien

Tel: +43 (0) 1 879 47 01

http://www.demeter.at

info@demeter.at

Kontrollstelle

Folgende Bio-Kontrollstellen stehen in Österreich zur Auswahl:
Austria Bio Garantie
BIOS – Biokontrollservice Österreich
Lacon GmbH
Salzburger landwirtschaftliche Kontrolle
SGS – Austria Controll-Co. Ges.m.b.H.
LKV Austria Qualitätsmanagement GmbH

https://www.bio-austria.at/bio-bauern/umstellung/kontrolle/