Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

Hase mit schützender Hand

Deklaration eines Herstellerverbandes für Kosmetikprodukte die ohne Tierversuche entwickelt und hergestellt werden

Wofür das Label steht

Kosmetische Produkte

Beschreibung

Der Hase mit schützender Hand legt den Fokus auf die Vermeidung von unnötigem Tierleid. Soziale Aspekte klammert das Siegel aus, ökologische Kriterien gibt es aber in geringem Maße. Die wichtigsten Kriterien des Siegels im Überblick:

  • Kosmetik-Hersteller dürfen keine Tierversuche zur Entwicklung und Herstellung ihrer Produkte durchführen.
  • Hersteller dürfen keine Rohstoffe verarbeiten, die nach 1979 an Tieren getestet wurden (sofern sie damals bereits auf dem Markt waren). Ausgenommen sind Tierversuche durch Dritte. Hintergrund ist, dass 1979 alle Stoffe bereits per Gesetz in Tierversuchen geprüft wurden
  • Hersteller dürfen in keiner geschäftlichen Beziehung mit einem Unternehmen stehen, das Tierversuche durchführt.
  • Rohstoffe sind verboten, wenn sie aus Tierquälerei stammen, mit Ausrottung verbunden sind oder wenn dafür ein Tier sterben musste.
  • Rohstoffe von toten Tieren sind verboten.
  • Rohstoffe von lebenden Tieren sollen Bio-Standards erfüllen.

Ein Hersteller erhält das Siegel nur, wenn er keiner Firmengruppe angehört, in der Tierversuche stattfinden.

Hinweis: Eine Teil der Kosmetikfirmen der Positivliste haben sich zum IHTN, dem „Internationalen Herstellerverband tierschutzgeprüfter Naturkosmetik, Kosmetik und Naturwaren e.V.“ zusammengeschlossen (vorher: IHTK) – sie setzen sich besonders im Kampf gegen Tierversuche ein. Nur diese Firmen dürfen das internationale Markenzeichen mit dem Hasen unter der schützenden Hand auf ihren Produkten anführen. Die restlichen Firmen, die zwar auf der Positivliste stehen, aber nicht beim IHTN dabei sind) tragen leider nicht das Siegel mit dem Hasen, das sie leicht erkennbar macht.

Kontrolle:

Eine richtige Zertifizierung gibt es nicht: Erfüllt ein Hersteller alle Kriterien, wird er vom Tierschutzbund auf die Positiv-Liste aufgenommen. Von da an kann er auf seine Produkte das Siegel Hase mit schützender Hand drucken. In unregelmäßigen Abständen gibt es stichpunktartige Kontrollen. Bei einem vorsätzlichen Verstoß gegen die Kriterien droht eine Strafe von bis zu 10.000 Euro.

Gütezeichen-Typ

Kontrollzeichen

Kontrollstelle

Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit Internationalen Herstellerverband tierschutzgeprüfter Naturkosmetik, Kosmetik und Naturwaren e.V. (IHTN)

Deutscher Tierschutzbund e.V.
Bundesgeschäftsstelle
In der Raste 10
53129 Bonn, Deutschland

IHTN
Feldkircher Str. 4
71522 Backnang, Deutschland

https://www.tierschutzbund.de/

bg@tierschutzbund.de

Seite teilen