Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

Österreichisches Umweltzeichen

Bürogeräte mit Druckfunktion

Bewertung der Redaktion: empfehlenswert

  • Umweltlabel: ja
  • Soziallabel: nein
  • Themenlabel: nein

Zertifikat für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen. Die Richtlinie für UZ 16 „Bürogeräte mit Druckfunktion“ kennzeichnet langlebige und engergiesparende Bürogeräte, die mit Toner- oder Tinten (Tinte, Gel oder Wachs) drucken oder kopieren können.

Dieses Label gehört zu einer Gruppe aus mehreren Richtlinien. Alle anzeigen

Wofür das Label steht

Informations- & Kommunikationselektronik

Beschreibung

Das Österreichische Umweltzeichen wird Produkten und Dienstleistungen verliehen, die gehobene Standards bezüglich ihrer Leistung im Bereich Umweltschutz und Qualität erfüllen.

Mit dem Umweltzeichen für Bürogeräte mit Druckfunktion können Geräte ausgezeichnet werden, die sich durch folgende Umwelteigenschaften auszeichnen:

  • langlebige und recyclinggerechte Konstruktion;
  • Vermeidung und Verminderung umwelt- und gesundheitsbelastender Materialien;
  • geringer Stromverbrauch;
  • geringe Emissionen von Geräuschen und Schadstoffen.

Erfüllte Kriterien für Bürogeräte mit Druckfunktion

  • Geringer Energieverbrauch: weniger Energie im Leerlauf und während der Nutzung.
  • Recyclinggerechte Konstruktion: Toner und Tonermodule müssen wiederverwertbar sein und zurückgenommen
    werden, Informationen zum umweltgerechten Umgang sind nachzuweisen. Verarbeitung von normgerechtem Recyclingpapier muss möglich ein. Geräte und Fotoleitertrommeln müssen zurückgenommen werden.
  • Langlebigkeit: Gesicherte Ersatzteile bis mindestens 5 Jahre nach Produktionseinstellung.
  • Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe: Emissionsgrenzwerte für flüchtige organische Verbindungen, insbesondere Benzol, Styrol und Ozon sind einzuhalten. Zusätzlich zu Staub wird die Emission feiner und ultrafeiner Partikel begrenzt.
  • Verbot bestimmter Inhaltstoffen: Gehäusekunststoffe dürfen keine halogenorganischen Verbindungen enthalten, krebserzeugende, erbgutverändernde oder fortpflanzungsgefährdende Stoffe dürfen nicht zugesetzt werden. Farbstoffe, die kanzerogene Amine abspalten, dürfen nicht verwendet werden.
  • Geräuscharm: Schallleistungsgrenzwerte dürfen nicht unterschritten werden
  • Reparierbarkeit: Der Inverkehrbringer verpflichtet sich, dafür zu sorgen, dass für die Reparatur der Geräte die Ersatzteil- und Austauschteilversorgung und die zur Reparatur notwendige Infrastruktur für mindestens 5 Jahre ab Produktionseinstellung sichergestellt und dass der Nutzer über diese Verfügbarkeit von Ersatzteilen informiert wird.
  • Umweltschonende Verpackung:Die für die Verpackung der Geräte verwendeten Kunststoffe dürfen keine halogenhaltigen Polymere enthalten. Papier und Kartonagen der Verpackungen müssen bei den folgenden Verpackungsmaterialien mindestens einen genannten Recyclingfaseranteil aufweisen.

Beteiligte Institutionen am Vergabe- und Kontrollverfahren

Eine Umweltzeichen-Richtlinie wird auf Vorschlag des „Beirats Umweltzeichen“, einem Beratungsgremium des Umweltministers, von einem Fachausschuss unter Vorsitz des Verein für Konsumenteninformation (VKI) erarbeitet.

Stichprobenartige Kontrollen erfolgen durch den VKI und unabhängige Berater und Prüfer.

Details

Eine Umweltzeichen-Richtlinie wird auf Vorschlag des „Beirats Umweltzeichen“, einem Beratungsgremium des Umweltministers, von einem Fachausschuss unter Vorsitz des Verein für Konsumenteninformation (VKI) erarbeitet. Die Anforderungen an ein Produkt mit Umweltzeichen sind umfassend: in über 50 Richtlinien werden Standards und Kriterien von Fachleuten aus Umwelt, Wirtschaft und Konsumentenschutz erarbeitet und laufend aktualisiert. Die Leitung hat der Verein für Konsumenteninformation inne. Die Nutzung des Umweltzeichens wird mittels Lizenzierungsverfahren geregelt und ist im Umweltzeichen-Vertrag festgelegt, den die Zeichennutzer mit dem Lebensministerium abschließen.

Betriebe oder Händler können ihre Produkte oder Dienstleistungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen auszeichnen lassen. Produktkennzeichnung ist ein wichtiges Element, um erreichte Produktverbesserungen erfolgreich zu kommunizieren und am Markt zu bewerben.

Die Nutzung des Umweltzeichens wird mittels Lizenzierungsverfahren geregelt und ist im Umweltzeichen-Vertrag festgelegt, den die Zeichennutzer mit dem Lebensministerium abschließen.

Das Österreichische Umweltzeichen liefert der Öffentlichkeit Informationen über die Umweltbelastung bei Herstellung, Gebrauch und Entsorgung. von Verbrauchsgütern. Den KonsumentInnen und BeschafferInnen zeigt es umweltfreundliche Produktalternativen auf. Das Umweltzeichen motiviert Hersteller und Handel, weniger umweltbelastende Produkte zu entwickeln und anzubieten. Am Markt wird dadurch ein dynamischer Prozess ausgelöst, der das Angebot in Richtung umweltfreundlichere Produkte und Dienstleistungen prägt.

Produkte mit dem Umweltzeichen müssen eine Reihe von Umweltkriterien erfüllen und deren Einhaltung durch ein unabhängiges Gutachten nachweisen. Ausgezeichnet werden nur jene nachgewiesen umweltschonenden Produkte, die auch eine hohe Qualität und Gebrauchstauglichkeit aufweisen. Auf diese Weise kombiniert das Umweltzeichen hohen Umweltstandard mit Qualität und Produktsicherheit.

Gütezeichen-Typ

Gütezeichen

Vergabestelle

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)
Abt. V/7 Betrieblicher Umweltschutz und Technologie
1010 Wien, Stubenbastei 5
Tel.: 43(0)1 711 00 611656
info@umweltzeichen.at
www.bmk.gv.at

https://www.umweltzeichen.at/de/f%C3%BCr-interessierte/der-weg

info@umweltzeichen.at

Kontrollstelle

Stichprobenartige Kontrollen durch den Verein für Konsumenteninformation (VKI) und unabhängige Berater und Prüfer



https://www.umweltzeichen.at/de/home/start

info@umweltzeichen.at

Seite teilen