Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

Standard 100 by Oeko-Tex

Bewertung der Redaktion: nicht empfehlenswert

  • Umweltlabel: nein
  • Soziallabel: nein
  • Themenlabel: nein

Zertifikat für Textilien mit Qualitätsstandards (gesundheitsverträglich)

Wofür das Label steht

Heimtextilien

Kleidung & Textilien

Sportbekleidung

Beschreibung

Das Label Standard 100 by Oeko-Tex wird von der Initiative „Bewusst kaufen“ nicht empfohlen, da die Vergabekriterien nicht deutlich über das gesetzlich Vorgeschriebene hinausgehen. Es werden nur sehr wenige bis keine Umwelt- und/oder Sozialaspekte einbezogen.

Weiters ist die Unabhängigkeit der Prüfinstitute, die das Gütezeichen vergeben, nur eingeschränkt gewährleistet, da sie auch die Kontrollen durchführen.

Öko-Tex® Standard 100 legt vor allem Wert auf schadstofffreie Textilien und wird daher von der Initiative „Bewusst kaufen“ nicht empfohlen.

OEKO-TEX® unterstützt die Erfüllung der REACh-Konformität REACh ist eine Verordnung der Europäischen Union. Sie soll zur Verbesserung des Schutzes der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor Chemikalien-Risiken beitragen.

Aus ökologischer Hinsicht gibt der Standard 100 by Oeko-tex wenige sehr schwache Kontrollkriterien auf. Beispielsweise sind nur krebserregende und allergisierende Farbstoffe komplett ausgeschlossen, für andere gesundheitlich bedenkliche Stoffe liegen jedoch nur Grenzwerte vor.  Die Verarbeitung von genmanipulierter Baumwolle ist nicht ausgeschlossen, da es auch keine Vorgaben zur Baumwolle aus kontrolliert biologischen Anbau gibt.

Soziale Aspekte werden nicht bei diesem Kontrollzeichen berücksichtigt.

Kontrollen bei Oeko-Tex

Durchgeführt werden die Prüfungen von einem der 18 Mitgliedsinstitute der Oeko-Tex-Gemeinschaft in Europa und Japan. Sie hat ihren Hauptsitz in Zürich (Schweiz) und betreibt Kontaktbüros in über 60 Ländern.

Die Labortests umfassen etwa 100 Prüfparameter, der Hersteller sendet Musterproben ein. Er muss eine Konformitätserklärung abgeben, dass das Muster mit der Qualität der hergestellten und vertriebenen Produkte übereinstimmt. Zusätzlich gibt es Firmen-Audits, um Einblick in die betriebliche Situation des Herstellers zu bekommen. Es wird kurz vor oder kurz nach der Zertifikatsausstellung durchgeführt und alle drei Jahre wiederholt.

Bei Produktkontrollen im Handel werden Produkte mit Oeko-Tex-Siegel auf Übereinstimmung mit dem Prüfmuster geprüft, dies gilt jedoch nur für etwa 20 Prozent der gelabelten Produkte.

Die Hauptkritik am Standard 100 by Oeko-Tex, dass lediglich die Schadstoffrückstände geprüft werden, nicht jedoch die Herstellungsbedingungen. Die Anforderungen werden zwar von Jahr zu Jahr strenger, der Nutzen für die Umwelt sei allerdings gering.

Das Wort „Oeko“ kann irreführend sein und suggerieren, dass es sich bei zertifizierten Produkten um ökologisch produzierte Textilen aus Naturfasern handelt. Dies jedoch ist nicht der Fall, das Siegel sagt nur aus, dass es sich um ein auf Schadstoff-Rückstände geprüftes Produkt handelt.

Gütezeichen-Typ

Managementlabel

Vergabestelle

International OEKO-TEX Association
Splügenstrasse 10
8027 Zürich
Schweiz

http://www.oeko-tex.com

info@oeko-tex.com

Kontrollstelle

18 Mitgliedsinstitute der Oeko-Tex-Gemeinschaft.u.a. Österreichisches Textil-Forschungsinstitut ÖTI
Österreichisches Textil-Forschungsinstitut ÖTI
Sperngergasse 20
A-1050 Wien

http://www.oeti.at

office@oeti.at

Seite teilen