Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

Step

Das Label versichert, dass die Produktion von Teppichen unter besseren Arbeitsbedingungen stattfindet. Dabei weist STEP 10 zentrale Standards auf - darunter ein Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit.

Wofür das Label steht

Teppiche

Beschreibung

Das Schweizer Label der gleichnamigen Stiftung STEP wurde 1995 von den Hilfswerken „Brot für alle“, „Caritas“ und „Swissaid“ gegründet und setzt sich für gute Arbeits- und Lebensbedingungen der Knüpferinnen und Knüpfer, Arbeiterinnen und Arbeiter direkt in den Produktionsgebieten ein. Bis in die 1990er Jahre konzentrierte sich die Wertschätzung der Kundinnen und Kunden auf die Kunst und Kultur handgemachter Teppiche, allmählich entstand das Interesse an ihrer Provenienz und Entstehung, bis schließlich das Bewusstsein für die Arbeitsbedingungen erwachte, die das Leben der Handwerker bestimmt.

Die unabhängige Non-​Profit-Organisation STEP etablierte ein Kontroll-, Beratungs-​ und Unterstützungssystem zur Einhaltung sozialer und umweltfreundlicher Standards und sorgt kontinuierlich für Transparenz und soziale Verantwortung am kaufkräftigen Teppichmarkt.

Das Fair Trade Label STEP setzt sich für die Einhaltung folgender sozialer, ökologischer und arbeitsrechtlicher Standards ein:

  • Faire Löhne werden anhand von Marktpreisen und Ausgaben für Ernährung, Bildung, Wohnen, Gesundheit und Kleidung berechnet
  • Bekämpfung missbräuchlicher Kinderarbeit durch faire Löhne und Bildungszugang
  • Geeignete Arbeitsplätze folgen strengen Gesundheits-​ und Sicherheitskriterien
  • Wahrung des Umweltschutzes bei der Teppichherstellung durch Erstellung umsetzbarer Umweltverbesserungspläne zum Bau von Kläranlagen, der Identifikation von Umweltrisiken etc.
  • Bewahrung der Chancengleichheit am Arbeitsplatz und konkretes Vorgehen gegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit u.Ä.
  • Förderung der Organisation von Knüpfgruppen mittels Trainings
  • Verbot von Zwangsarbeit durch arbeitsrechtliche Aufklärung und Trainings
  • Aufdecken und Sanktionieren menschenunwürdiger Behandlung
  • Regelung der Arbeitszeiten, Ruhezeiten und Überstunden
  • Akzeptanz von STEP-​Audits durch Transparenz und Zugang zu Informationen

Das Fair Trade Label STEP ist in allen wichtigen Teppichproduktionsländern tätig: in Afghanistan, Indien, Iran, Kirgistan, Marokko, Nepal, Pakistan und in der Türkei.

 

Eingehaltene Kriterien

  • Soziale Verantwortung: Respektierung gerechter Arbeitsbedingungen, Faire Einkaufspreise, die gerechte Löhne ermöglichen – entsprechend den ILO Kernarbeitsnormen, Bekämpfung missbräuchlicher Kinderarbeit
  • Umweltschonende Produktion: Größere Färberei- und Endwäschebetriebe müssen über ein Umweltkonzept verfügen, um kontinuierliche Verbesserungen im Hinblick auf eine umweltgerechte Produktion zu erreichen.

Kontrolle

Unabhängige Inspektoren von Label STEP kontrollieren die Erfüllung der Standards bei allen Lieferanten und in sämtlichen Produktionsstätten. Regelmäßige unangemeldete Kontrollen der Werkstätten durch unabhängige Inspektoren garantieren die Einhaltung sozialer, ökologischer und arbeitsrechtlicher Standards.

Gütezeichen-Typ

Managementlabel

Vergabestelle

Max Havelaar-Stiftung (Schweiz)
Label STEP
Malzgasse 25
CH-4052 Basel
Tel.: +41 61 273 41 93

http://www.label-step.org

info@label-step.org

Kontrollstelle

Unabhängige Kontrolleure vor Ort, Report an STEP