Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

Tencel®

Bewertung der Redaktion: empfehlenswert

  • Umweltlabel: ja
  • Soziallabel: nein
  • Themenlabel: nein

TENCEL® Fasern werden aus Pflanzen gewonnen, die mittels Fotosynthese Kohlendioxid und Wasser in Holz und reinen Sauerstoff umwandeln. TENCEL® wird in einem ökologischen Prozess aus Holz gewonnen (100%ige Naturfaser)

Wofür das Label steht

Kleidung & Textilien

Sportbekleidung

Beschreibung

Der Produktionsprozess basiert auf einem Lösungsmittelspinnverfahren. Der geschlossene Herstellungsprozess macht TENCEL® zur Zukunftsfaser, denn das verwendete Lösungsmittel wird zu beinahe 100 % im Kreis geführt. Der geschlossene Kreislauf wurde von der Europäischen Union mit dem „European Award for the Environment“ ausgezeichnet.

TENCEL®  wird aus asiatischem Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft hergestellt und ist biologisch abbaubar.

Die Faser hat eine außergewöhnlich glatte Oberfläche mit seidigem Griff, wärmt fast so gut wie Schafschurwolle, kühlt ähnlich wie Leinen und ist saugfähiger als Baumwolle.

Die Faser wird in vielen Bereichen genutzt, etwa für die Herstellung von Jeans-Stoffen, Blusenstoffe, Funktionstextilien im Sportbereich, für Arbeitsbekleidung, Unterwäsche und Bettartikel.

TENCEL® und die Umwelt

Die Zellulosefaser bietet eine gute, ökologisch sinnvolle Alternative zu anderen Chemiefasern und auch zu Baumwolle.

  • Das Ausgangsmaterial für die Herstellung von Tencel ist Eukalyptusholz aus nachhaltig bewirtschafteten Plantagen (PEFC oder FSC). Eukalyptus wächst schnell und kommt im Gegensatz zu konventionell angebauter Baumwolle ohne künstliche Bewässerung und Pestizide aus
  • Die Faserausbeute pro Quadratmeter Anbaufläche ist bei Tencel durchschnittlich um das 6-fache höher als bei herkömmlich angebauter Baumwolle.
  • Es wird ein von der EU mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnetes Verfahren mit einem zu 99,7% geschlossenen Produktions-Kreislauf eingesetzt.
  • Das beim Produktionsprozess verwendete Lösungsmittel wird auch in Körperpflegemitteln verwendet. Seine Unbedenklichkeit wurde dermatologisch und toxikologisch untersucht und nachgewiesen.
  • Bei der Herstellung von Tencel wird nur ein Bruchteil der Wassermenge verbraucht, die für die Produktion von anderen Chemiefasern verwendet wird. Auch Baumwolle benötigt etwa 10-20 mal mehr Wasser.
  • Tencel ist biologisch abbaubar, also kompostierbar.

Gütezeichen-Typ

Eigenmarke

Kontrollstelle

Lenzing Aktiengesellschaft
4860 Lenzing, Austria
Werkstraße 2

Telefon: +43 (0) 7672 701-0
Telefax: +43 (0) 7672 701-3880

Seite teilen