Ströck

Bäckerei Ströck

NACHHALTIGER GENUSS - Die Bäckerei Ströck hat 1994 als einer der ersten Betriebe in Wien den Schritt zu biologischen Backwaren gewagt und nie bereut. Dass „bio“ bei Ströck eine Erfolgsgeschichte werden konnte, ist sicher kein Zufall, sondern Ergebnis konsequenten Qualitätsdenkens und Handelns.

Mit derselben Konsequenz wurden in Zusammenarbeit mit ErnährungswissenschaftlerInnen Bio-Brotrezepturen entwickelt, die auf den Nährwertbedarf von z.B. Frauen und Kindern abgestimmt wurden. Bio-Brote von Ströck bedeuten somit nicht nur Genuss, sondern können auch als wichtiges Grundnahrungsmittel ein erster Schritt in Richtung bewusster Ernährung sein.

BIO AUS ÖSTERREICH

Als größter Bio-Bäcker Österreichs ist Ströck stets darauf bedacht, die Bio-Produktschiene kontinuierlich auszubauen. Der Mehrwert für Kunden und Umwelt spricht eindeutig dafür. Kontrollierter Biolandbau bedeutet nicht nur höchste Getreidequalität und hochwertige Inhaltsstoffe, sondern auch den schonenden Umgang mit unserer Umwelt und lückenlose Nachvollziehbarkeit vom Getreidebauern bis zur Vermahlung in der Mühle. Ströck verwendet für sein gesamtes Bio-Sortiment ausschließlich österreichisches Bio-Getreide. Ströck bietet seit vielen Jahren eine umfangreiche Bio-Palette unterschiedlichster Brot- und Gebäckvariationen an.

100 % GETREIDE AUS ÖSTERREICH

Aber nicht nur das Bio-Getreide kommt zu 100 % aus Österreich, auch das Getreide für die konventionellen Backwaren. Die regionale Nähe von den Urproduzenten zum Endverbraucher bedeutet aktiven Klimaschutz durch Einsparung an Transportenergie, geringere Belastung der Ackerböden und des Grundwassers und stärkt gleichzeitig die Wirtschaft und sichert dadurch Arbeitsplätze in der Region. Ströck nutzt die Ressourcen da, wo sie vorkommen und setzt auf regionale Produkte aus Österreich!Zu den besonderen Anliegen des Familienunternehmens zählen regionale Zutaten sowie die Wertschätzung alter, fast in Vergessenheit geratener Getreidesorten, wie beispielsweise Einkorn.

NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN

Erstmalig erstellte das Umweltbundesamt 2012 eine Treibhausgasbilanzfür eine große Handwerksbäckerei. Damit ist Ströck die erste Bäckerei Österreichs, für die ein CO2-Fußabdruck berechnet wurde. Nachhaltiges Wirtschaften wird bei Ströck groß geschrieben: Seit 2011 werden alle Ströck-Filialen und Backstuben mit österreichischem Strom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Wind, Sonne, Biomasse und Biogas stammt, beliefert. Zusätzlich wurde bereits im August 2006 der gesamte Kaffeeausschank auf Bio-FAIRTRADE-Kaffee umgestellt. 2011 ging die Bäckerei Ströck noch einen Schritt weiter und stellte den kompletten Ausschank auf FAIRTRADE um (Bio-FAIRTRADE-Kaffee, Bio-FAIRTRADE-Tee und FAIRTRADE-Heiße Schokolade. Zusätzlich können Sie zwischen der klassischen Vollmilch - natürlich auch in Bio-Qualität, aus dem Waldviertel - oder Sojamilch, die aus gentechnikfreien Sojabohnen aus dem Burgenland stammt, wählen.

LEIDENSCHAFT ZUM BERUF

In jedem einzelnen Ströck-Brot stecken die Leidenschaft der Familie Ströck und deren Bäcker sowie althergebrachtes Handwerkswissen und traditionelle Rezepte. Handwerkliches Können, Zeit und ausgewählte Zutaten garantieren Genuss auf der Zielgeraden. Und diesen

Unterschied schmecken Sie bei jedem Ströck-Produkt. Es erfordert mehr als bloß Mehl, Wasser, Salz und Hefe zu einem Teig zu verarbeiten, um daraus gutes Brot zu backen. Die handwerkliche Herstellung von Backwaren erfordert manuelle Geschicklichkeit, profunde Rohstoffkenntnisse, Erfahrung und vor allem Liebe zum Beruf. Denn hochwertige Produkte hergestellt im Einklang mit der Natur bedeuten Genuss mit gutem Gewissen.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.stroeck.at.

zurück