Logo Reiter

REITER Betten & Vorhänge

Nachhaltigkeit wird bei Reiter auf der ganzen Linie gefördert: Nicht nur durch die Zusammenarbeit mit Fairtrade, sondern auch durch die Produktion am Unternehmensstandort in Oberösterreich.

So sichert Reiter nicht nur Arbeitsplätze in der Heimat, sondern trägt auch zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Produzenten im Süden bei.

Steppwaren von Reiter: Schlafen mit gutem Gewissen

Wie man sich bettet, so schläft man. Will man dieser altbekannten Weisheit Glauben schenken, so müssten Kunden, die ihre Pölster und Decken bei Reiter kaufen, besonders gut schlafen. Denn Reiter ist nicht nur der einzige Filialist in Europa, der  Steppwaren selber erzeugt - nämlich durch die Konzernschwester Heimtex am Unternehmensstandort in Leonding. Reiter ist auch das einzige Unternehmen in Österreich, das Steppwaren aus fair gehandelter Baumwolle herstellt. Als österreichischer Marktführer ist es unsere Pflicht mit gutem Beispiel voranzugehen. Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen und sorgfältiger Umgang mit den Ressourcen sind Bestandteil unserer Unternehmenskultur." so Geschäftsführer DI Peter Hildebrand.

Mit der Produktion von Fairtrade-Steppwaren wurde im Dezember 2007 begonnen. Mittlerweile umfasst das Sortiment 14 Artikel, durch die Eigenproduktion sind Sonderanfertigungen möglich. Rund ein Viertel aller verkauften Decken und Pölster stammt aus der Eigenproduktion.

Im September 2009 ein weiterer Meilenstein: Reiter führt den Fairtrade-Code für Steppwaren aus zertifizierter Baumwolle ein und sorgt damit für noch mehr Transparenz in der Produktionskette - vom Geschäft bis zum Produzenten im Süden. Der Fairtrade-Code ist eine Nummer, die auf der Verpackung von fair gehandelten Produkten aufgedruckt wird. Diesen Code können Konsumenten auf www.fairtradecode.at eingeben - sie werden dann mit Informationen rund um ihr Produkt verlinkt, z.B. von welcher Farm die fair gehandelte Baumwolle kommt und wo diese verarbeitet wird.

„Hinter allen Fairtrade-Produkten stehen Menschen und ihre Geschichten: Mit Hilfe des Codes können unsere Kunden ganz einfach herausfinden, von welchen Produzentengruppen die verarbeitete Baumwolle stammt und wie sie den Bauern und ihren Familien vor Ort durch ihren Einkauf helfen, ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern," so Hildebrand, dem das Projekt ein besonderes Anliegen ist.

Etwa 10 Millionen Menschen leben in Afrika, einem der größten Anbaugebiete der Welt, allein vom Baumwollanbau. Da die Weltmarktpreise für Baumwolle stark schwanken, ist die Existenz vieler kleinbäuerlicher Familien nicht gesichert - der faire Handel unterstützt diese Menschen und garantiert beste Qualität und Umweltstandards.

Die Fairtrade-zertifizierte Baumwolle für die Steppwaren, die in der hauseigenen Produktion in Leonding hergestellt werden, stammt derzeit aus Kamerun, wo Wasser- und Gesundheitsprojekte unterstützt  werden.

Wir kaufen mit guten Gewissen ein. Und wir merken, dass das auch unseren Kunden ein großes Anliegen ist - die Nachfrage nach Fairtrade-Produkten nimmt zu." so Hildebrand weiter.

zurück