Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

AMA Gütesiegel

Das AMA-Gütesiegel kennzeichnet Lebensmittel aus konventioneller Produktion, bei denen strengere Qualitätsanforderungen als die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden. Die Herkunft aus Österreich ist aufgrund der Herkunftsbezeichnung und der Farbe klar nachvollziehbar.

Wofür das Label steht

Bier

Eier

Fleisch, Fleischprodukte & Geflügel

Milch & Milchprodukte

Obst & Gemüse

Beschreibung

Das Label kennzeichnet Produkte aus Österreich.

Das AMA-Gütesiegel für Lebensmittel garantiert die Einhaltung bestimmter Qualitätsanforderungen und gibt Auskunft über die inländische Herkunft der Rohstoffe. Die AMA-Gütesiegel-Richtlinien regeln wesentliche Herstellungs-, Kennzeichnungs- und Dokumentationsschritte sowie Maßnahmen zur Gewährleistung eines hohen Hygieneniveaus. Dabei liegen die Anforderungen über den gesetzlichen Vorschriften.

Der Schriftzug wie auch die Landesfarben verweisen auf die nachvollziehbare Herkunft des Produktes. Das rot-weiß-rote AMA Gütesiegel garantiert die Herkunft sowie Be- und Verarbeitung der landwirtschaftlichen Rohstoffe in Österreich. Lediglich bei zusammengesetzten Lebensmitteln dürfen einzelne Zutaten aus dem Ausland stammen, wenn sie nicht oder zu wenig im Erzeugerland herstellbar sind (z.B. Bananen in Fruchtjoghurt oder Pfeffer auf der Pfeffersalami). Diese Zutaten dürfen nicht mehr als ein Drittel des Gesamtproduktes ausmachen.

Eingehaltene Kriterien

  • Region Österreich: Produkte stammen aus Österreich

Kontrolle

Alle Stufen der Lebensmittelkette sind in die Kontrolle eingebunden. Die Prüfhäufigkeit wird gemäß Risikoanalyse nach Produkt und Produktionsstufe festgelegt. Basis ist eine dreistufige Kontrollpyramide. Auf der ersten Stufe muss der Landwirt/in, der Lebensmittelproduzent/in bzw. Handelsbetrieb mittels Checklisten selbst regelmäßig Eigenkontrollen durchführen.

Auf der zweiten Stufe werden die Betriebe durch unabhängige Kontrollstellen geprüft, die von der AMA-Marketing zugelassen sind.

Die Arbeit der Kontrollorgane selbst wird in der dritten Stufe durch Überkontrollen geprüft.

Details

Mehr als zwanzig verschiedene landwirtschaftliche Produktionsbestimmungen und Richtlinien regeln die Herstellung, beispielsweise:

  • Einsatz von zertifizierten Futtermitteln
  • Milch und Milchprodukte
  • Gute Agrarpraxis bei Obst und Gemüse
  • Strenge Hygienevorschriften
  • Regelmäßige Produktkontrollen
  • Verbot von PVC
  • Genaue und nachvollziehbare Dokumentation

Das AMA-Gütesiegel darf nur für Lebensmittel verwendet werden, die keine gentechnisch veränderten Organismen (GVO) enthalten. Ausnahme: Bei Futtermitteln ist Gentechnikfreiheit beim AMA-Gütesiegel nicht für alle Nutztiere vorgeschrieben, das AMA-Gütesiegel garantiert GVO-freie Fütterung nur für Milch und Milchprodukte, Eier und Geflügel, aber z.B. nicht bei Schweine- oder Rindfleisch.“

Kritik

Greenpeace kritisiert, dass Tierwohl und Umweltschutz im Rahmen des AMA-Gütesiegel keine Berücksichtigung finden und fordert eine Anhebung der Haltungsstandards des AMA-Gütesiegels. Insbesondere AMA-Schweine werden Greenpeace zufolge routinemäßig ohne Betäubung kastriert, auf Vollspaltenböden ohne Stroh gehalten und ihre Schwänze kürzer geschnitten. Die derzeitigen Haltungsbedingungen würden verursachen, dass Tiere häufig erkranken und dadurch übermäßig Antibiotika eingesetzt werden müssen, was wiederum zur Entwicklung antibiotikaresistente Keime führe, die auch für Menschen gefährlich werden könnten. Daher fordert Greenpeace eine Anhebung der Haltungsstandards des AMA-Gütesiegels.

Die AMA betont hingegen, dass das Gütesiegel-Programm über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehe und weiter ausgebaut werde. Den Tieren stünde aktuell etwa 10% mehr Platz zur Verfügung, im Rahmen eines Stufenplans seien weitere verpflichtende Erhöhungen des Platzangebots in den nächsten Jahren festgelegt. Die AMA verweist auch auf ihren „Masterplan Schwein“, demzufolge bis 2030 eine Millionen Schweine aus Haltungsformen mit wesentlich höheren Anforderungen kommen soll.

Gütezeichen-Typ

Kontrollzeichen

Vergabestelle

Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH.
Dresdner Straße 68a
A-1200 Wien
Postfach 214

http://www.ama.at/

office@ama.gv.at

Kontrollstelle

Unabhängige Kontrollstellen

Seite teilen