Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

KategorienWissenswertDo it yourself (Online) Workshops: Nachhaltig kreativ

Do it Yourself (DIY) – „Mach es selbst“ – ist den meisten aus Zeitschriften, Videos und Internetforen ein Begriff. Wenn nun DIY, Workshops, Kreativität und Ressourcenschonung aufeinandertreffen sind der eigenen Phantasie keine Grenzen mehr gesetzt: Dann entstehen aus ausrangierten Wertstoffen und Restmaterialien echte Unikate und Naturkosmetik kann ohne Zusatzstoffe und unnötige Verpackung selbst hergestellt werden.

Upcycling und Zero Waste – was ist das?

Hinter Begriffen wie Upcycling und Zero Waste steht ein gemeinsames Ziel, nämlich Ressourcen schonen durch die Vermeidung von Abfällen. Während beim Upcycling scheinbar ausgediente Materialien und Produkte umgestaltet und damit einer neuen Verwendung zugeführt werden, so versucht Zero Waste den anfallenden Restmüll in Haushalten und Firmen von vorne herein zu reduzieren, beispielsweise durch den Verzicht auf Einweggeschirr und aufwendig verpackten Produkten. Beiden Ansätzen ist dabei nicht nur der angestrebte schonende und wertschätzende Umgang mit Ressourcen gemeinsam, sondern auch das Hinterfragen der Wegwerfkultur.

Gemeinsam selbst machen – DIY Workshops

Immer öfter werden auch sogenannte „DIY-Workshops“ angeboten, in denen man – meistens unter Anleitung – gemeinsam Neues herstellt. Wenn sich Kreativität, DIY und Ansätze wie Zero Waste und Upcycling verbinden, kann in solchen Workshops nicht nur Neues ohne lange Transportwege und Verpackungsmaterialien geschaffen, sondern durch die Verwendung von alten oder bereits ausrangierten Materialien, auch Ressourcen geschont werden.

DIY-Workshops werden häufig auch von Repaircafés, Tauschläden oder Re-use-Initiativen organisiert. Diese Angebote leisten ebenfalls einen wichtigen Beitrag für eine längere Nutzungs- und Lebensdauer von Alltagsgegenständen. Im Rahmen des „Do it Yourself“- Themenschwerpunktes hat „Bewusst Kaufen – klimafreundlich leben“ bereits 2019 Markus Piringer von DIE UMWELTBERATUNG zum Interview getroffen, um mehr über „Do it yourself urbanism“ zu erfahren.

Anpassungsfähig und flexibel

Um auch während der Corona Pandemie nicht auf das gemeinsame Selbermachen verzichten zu müssen gibt es derzeit auch viele virtuelle Workshops. Das Angebot reicht dabei von der Herstellung natürlicher Reinigungsmitteln über Naturkosmetik bis hin zu Schmuck aus Leiterplatten und kreativen Wand- und Tischuhren.

Organisationen und Städte bieten auch DIY-Workshops für Kinder und Jugendliche an, in denen Dinge wie Tetrapak Geldbeutel oder neue Taschen aus alten T-Shirts hergestellt werden. So kann gemeinsam aus gebrauchten Materialien etwas Neues entwickelt und dabei gleichzeitig die Kreativität gefördert und ein achtsamer Umgang mit Ressourcen geübt werden. Des Weiteren gibt es Schulworkshopformate in denen Kindern und Jugendliche die Themen Abfallvermeidung und gleichzeitig die Probleme, die beispielsweise durch Fast Fashion entstehen, nähergebracht werden.


Quellen und weitere Informationen:

Seite teilen