Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

KategorienWissenswertGebrauchte Möbel – Alternativen zum Sperrmüll

Wer kennt das nicht: Ein Umzug steht an, die Küche wird renoviert oder ein neues Bett angeschafft und die alten Möbel werden nicht mehr gebraucht? Sind die Möbel noch funktionsfähig, ist Spenden eine gute Möglichkeit, um intakte Möbel vor dem Sperrmüll zu bewahren. Nützliche Infos und Adressen zum Thema Gebrauchtmöbel finden sich in diesem Beitrag.

Möbelmarkt in Österreich

2020 haben die Österreicher:innen besonders viel für Möbel und Inneneinrichtung ausgegeben – im Schnitt rund 612 Euro pro Jahr. Die 5,46 Milliarden Euro Gesamtausgaben für Möbel, Innenausstattung, Teppiche und Bodenbeläge in Österreich entsprechen einem Anstieg von 120 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr und stellen einen neuen Höchststand dar.[1] Die Nutzungsdauer von Möbeln hat sich in den letzten Jahrzehnten verkürzt – häufig landen gebrauchte Möbel am Sperrmüll, obwohl sie noch funktionstüchtig sind.

Grünes Sofa
2020 wurde in Österreich besonders viel für Möbel und Innenausstattung ausgegeben© Unsplash

Möbel spenden

Sind die ausgemusterten Möbel in einem guten Zustand, sind sie fürs Wegschmeißen definitiv zu schade. Die Alternative: Spenden und so den Gegenständen einen neuen Sinn verleihen. Werden sie zu gemeinnützigen Einrichtungen gebracht, können sie für soziale Zwecke eingesetzt bzw. günstig in Sozialmärkten weiterverkauft werden. Man sollte allerdings nur Möbel spenden, die auch noch intakt sind – kleinere Gebrauchsspuren ausgenommen – andernfalls verursacht man nur unnötigen Lager-, Sortier- und Entsorgungsaufwand. Da der Bedarf an Möbeln oder speziellen Einrichtungsgegenständen z.B. zur Ausstattung von Erstwohnungen bei sozialen Einrichtungen schwanken kann, ist es am besten vorher in direkten Kontakt zu treten, um abzuklären, was aktuell benötigt wird.

Annahmestellen für Möbel- und andere Sachspenden:

Besonders praktisch: Carla, Volkshilfe, die Arge Wien oder das Möbellager der Stadt Graz bieten auch ein Abholservice an – das ist zwar nicht kostenlos, kann aber Zeit und Nerven sparen, vor allem wenn man kein Auto zur Verfügung hat oder es sich um sperrige Möbel handelt.

Verkaufs-, Tausch- und Verschenkbörsen

Auch Onlineplattformen bieten eine unkomplizierte Möglichkeit, Gebrauchtmöbel an die Frau oder den Mann zu bringen. Neben den bekannten Onlineplattformen willhaben.at oder flohmarkt.at und regionalen Verschenk-Gruppen auf Facebook gibt es auch Plattformen, die sich gezielt auf Möbel spezialisiert haben wie weitergeben.org oder moebel-boerse.at.

Upcycling von Möbeln: aus Alt wird Neu

Holzstück wird mit Pinsel lackiert
Upcycling verleiht Möbeln einen neuen Anstrich© Pexels

Will man seine gebrauchten Möbel nicht ganz loswerden, sondern lieber umgestalten haucht Upcycling ihnen neues Leben ein. Bei Initiativen wie Offline Retail in Graz oder Annis Art & Living in Wien kann man seine Stücke in kreative Unikate verwandeln lassen oder sich online z.B. bei der Do-it-Your-Self-Academy Inspirationen für eigene Möbel-Upcycling-Projekte holen.

Nach dem Möbel ist vor dem Möbel: Neukauf oder Second-Hand?

Frau und Mann beim Möbelkauf
Neukauf vs. Second-Hand© Pexels

Werden Möbel gebraucht? Es muss nicht immer ein Neukauf sein, denn was ist nachhaltiger, als Möbel zu kaufen, die es schon gibt, und die nicht unter Energie- und Ressourcenaufwand neu produziert werden müssen? Besonders kostengünstige Second-Hand-Möbel bieten die bereits erwähnten Carla-Läden oder Volkshilfe-Shops an. Fans von Vintage-Möbelstücken mit Geschichte werden oftmals auch auf Flohmärkten fündig. Alle, die etwas mehr ausgeben möchten, sind in Second-Hand-Läden für Möbel wie zum Beispiel bei der „Vintagerie“ in Wien oder „Jetlag KG“ in Salzburg an der richtigen Adresse.

Ist ein Neukauf geplant, gilt es lieber zu Beginn etwas mehr für langlebige, nachhaltige Möbel auszugeben, als auf kurzlebige Produkte zu setzen, die bereits nach ein paar Jahren reif für den Müll sind. Zum Ratgeber „Möbel und Bodenbeläge“

Labels für Möbel

Neben den Zertifizierungen für nachhaltige Holzwirtschaft wie FSC und PEFC für Holzmöbel kennzeichnen das Umweltzeichen Möbel, das Nordische Umweltzeichen oder das EU Eco-Label nachhaltige Möbel.


Seite teilen