Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

KategorienWissenswertWofür steht das „Free“ bei Nagellack?

Wofür stehen eigentlich die Bezeichnungen 3-free, 7-free oder 10-free bei Nagellack?

In den 1930er-Jahren wurde Nagellack in Anlehnung an Autolacke entwickelt und noch heute enthalten konventionelle Produkte einen toxischen Chemiemix, darunter Lösungsmittel, Formaldehyde, Weichmacher oder Lichtschutzfilter. Nagellacke mit der „Free“-Deklaration verzichten laut Herstellerangaben auf diese toxischen Substanzen. Je höher die Ziffer in der Free-Formel ist, desto weniger kritische Bestandteile sind enthalten.

Wichtig zu wissen: Die Bezeichnung ist nicht geschützt, das heißt Unternehmen definieren selbst, auf welche Stoffe sie sich beziehen.

Als grobe Orientierung dient aber Folgendes:

  • 3-Free: bezeichnet meist einen Verzicht auf Formaldehyd, Toluol und Phthalate. Diese Inhaltsstoffe sind bereits für Kosmetika in der EU verboten, aber bei  importierten Produkten, beispielsweise aus den USA, lohnt es sich, darauf zu achten.
  • 4-Free bzw. 5-Free: Hier wird meist zusätzlich noch auf Formaldehyd-Harze, den Weichmacher Kampfer und Kolophonium verzichtet.
  • 7-Free: Produkte mit diesem Label beziehen auch das Tierwohl mit ein und enthalten somit keine tierischen Bestandteile bzw. vermeiden Tierversuche.
  • 10-Free: Ist die strengste Deklarierung und schließt zusätzlich Parabene, Duftstoffe und Xylene aus.

Wer ganz sicher gehen will, sollte aber genau auf die Liste der Inhaltsstoffe achten und nicht nur auf die „Free“-Kennzeichnung.

Nähere Infos: Codecheck

Seite teilen