Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

Ratgeber

TV Geräte

Heutzutage ist das Fernsehprogramm nicht mehr an Uhrzeiten gebunden, mit Smart-TVs oder Streaming-Diensten sind die meisten Sendungen zu jeder Tages- und Nachtzeit verfügbar. Für das optimale Heimkino-Erlebnis wählen Menschen zunehmend größere Geräte, die jedes Jahr „smarter“ und dank LED-Technologie energiesparender werden. Inzwischen gibt es sogar schon Geräte der Energieeffizienzklasse A++, auf die beim Kauf geachtet werden sollte. Energiesparfunktionen, schaltbare Steckerleisten oder automatische Anpassungen ermöglichen auch bei der Nutzung eine langfristige Einsparung von Energie.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

  • Höchstmögliche Effizienzklasse
    • Greifen Sie beim Kauf eines neuen TV-Geräts auf eine hohe Effizienzklasse (zum Beispiel: A++) zurück.
    • Die effizientesten Geräte sind nicht unbedingt die teuersten. Stellen Sie also sicher, dass Sie einen guten Kompromiss zwischen Energieverbrauch, Qualität und Preis finden.
    • Hier ist auch zu bedenken, dass energieeffiziente Geräte zwar in der Anschaffung teurer sein können, aber längerfristig Stromkosten sparen. Es lässt sich leicht ausrechnen, ab wann sich der Kauf eines etwas teureren Geräts bereits rentiert.
    • Maximal effiziente Geräte mit einem Bildschirmformat zwischen 46-50 Zoll brauchen für den Betrieb etwa 40-50 Watt.
  • Bildschirm mit LED-Technologie
    • Bildschirme mit LED garantieren einen minimalen Energieverbrauch.
    • Weitere Auswahlkriterien für den Kauf eines geeigneten Fernsehers finden Sie in der topprodukte Produktedatenbank.

Worauf Sie bei der Nutzung achten sollten

  • Energiesparfunktionen
    • Schalten Sie TV-Geräte immer vollständig aus, wenn sie gerade nicht verwendet werden.
    • Es reicht nicht die Geräte in den Stand-by-Modus zu versetzen. Dabei wird weiterhin Strom verbraucht, weil das Gerät oft weiterhin Programminformationen abruft.
    • Verwenden Sie dazu beispielsweise eine schaltbare Steckerleiste. So lässt sich das ganze Gerät einfach vom Stromnetz trennen und es wird auch im ausgeschalteten Zustand sicher kein Strom verbraucht.
    • Nutzen Sie Energiesparfunktionen: Moderne TV-Geräte bieten Funktionen an, um den Stromverbrauch auch während der Nutzung zu minimieren. Dabei werden Funktionen, die gerade nicht in Verwendung sind, automatisch abgeschalten.
  • Automatische Helligkeitsanpassung
    • Aktivieren Sie die automatische Helligkeitsanpassung.
    • Damit passt sich der Bildschirm an die Umgebungshelligkeit an und minimiert den Stromverbrauch. Das ist vor allem abends sinnvoll, wenn wenig Raumbeleuchtung vorhanden ist und der Bildschirm daher auch nicht mehr so hell sein braucht.
  • Bewegungssensoren
    • Nutzen Sie die Möglichkeit von Bewegungssensoren.
    • Neuere Generationen von TV-Geräten haben teilweise Bewegungssensoren eingebaut. Die Fernseher schalten sich damit automatisch aus, wenn sich länger niemand vor dem Fernseher bewegt. Das kann der Fall sein, wenn man vor dem Fernseher eingeschlafen ist oder aufs Ausschalten vergisst, wenn man den Raum verlässt.
  • Richtige Entsorgung
    • Informieren Sie sich über die richtige Entsorgung.
    • Elektronikgeräte enthalten viele Einzelteile, die entweder wiederverwendet werden können oder aber sehr umweltschädlich wären, wenn man sie in der Natur entsorgt. Daher sollte das alte Gerät beim Neuankauf am besten einfach beim Elektrohändler zurückgegeben werden. Sie kümmern sich dann um die richtige Entsorgung. Eine andere Möglichkeit ist die Abgabe bei Mistplätzen (für Wien: MA48).

Labels und Gütezeichen für Unterhaltungselektronik (1)

Neuer Fernseher an der Wand montiert
© Unsplash

Größer, schneller, bunter – neue Geräte am Markt

Die Entwicklungen bei TV-Geräten sind rasant. Weit verbreitet unter neuen Geräten ist die sogenannte Full-HD-Auflösung bzw. bei noch neueren Geräten Ultra-HD (4K). Die Technologie ermöglicht eine überdurchschnittlich scharfe Bilddarstellung, die mit den meisten TV-Programmen noch gar nicht kompatibel ist, da diese Art der Darstellung schon bei der Produktion der Aufnahmen berücksichtigt werden muss.

Weniger lesenMehr lesen

Besonders kontrastreiche Bilder werden durch die sogenannte HDR-Technologie möglich und ein Smart-TV ermöglicht Sprachsteuerung oder den Zugang ins Internet über den Fernseher. So können YouTube-Videos oder Sendungen aus TV-Theken über den Fernseher abgespielt werden.

Doch es gibt auch Technologien, deren Nutzen noch keine breite Masse erreicht hat. So gibt es beispielsweise Fernseher mit 3D-Funktion oder solche mit gekrümmtem Bildschirm. Letzteres wurde durch die Entwicklung der sogenannten OLED-Technologie (organische LEDs) möglich gemacht.

Die neuesten Gerätegenerationen können zudem Energieeffizienzklassen bis A++ erreichen und sind damit sehr energiesparend. Aber nicht alle angebotenen Geräte haben so einen niedrigen Verbrauch, daher achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Effizienzklasse.

TV Gerät und Fernbedienung
© Pixabay

EU Label für TV-Geräte

Der Großteil der TV-Geräte, die heutzutage zum Verkauf stehen, weisen eine Energieeffizienzklasse von A+ oder A auf. Diese Bezeichnung bezieht sich auf das EU-Energieeffizienzlabel, das mit 2021 leicht adaptiert wird. Die Klassen A, A+ und A++ werden abgeschafft. Stattdessen wird es nur mehr die Klassen A bis G geben, wobei anfangs keine Produkte mit A-Zertifizierung verfügbar sein werden.

Weniger lesenMehr lesen

Die Anforderungen daran werden so hoch sein, dass die Entwicklung solcher Produkte einige Jahre in Anspruch nehmen wird. So soll sichergestellt werden, dass auch neuere und energieeffizientere Entwicklungen auf der Skala abgebildet werden können. Das adaptierte Label wird speziell für TV-Geräte mit HDR-Modus auch Angaben zur Effizienz und zum Energieverbrauch machen. Außerdem wird der Energieverbrauch nicht mehr als Jahresverbrauch angegeben, sondern in Kilowattstunde je 1000 Stunden Betriebsdauer.

Alte TV Geräte
© Unsplash

Rohstoffe in Elektronikprodukten

Die Herstellung elektronischer Geräte ist stets mit dem Abbau von Rohstoffen verbunden. Manche Rohstoffe können standortbedingt nur in Ländern abgebaut werden, in denen keine strengen Arbeitsrechte gelten und die Arbeitsbedingungen nicht akzeptabel sind. Abgesehen davon, führt der zusätzliche Abbau von Rohstoffen zu negativen Konsequenzen auf die Umwelt. Daher sollte auf nachhaltige Rohstoffe geachtet werden und beim Kauf eruiert werden, ob in der Produktion gefährliche Chemikalien in die Umwelt gelangen.

Weniger lesenMehr lesen

Zu beachten ist auch die Langlebigkeit und Recyclebarkeit der Produkte. Das vermindert Elektronikschrott und führt zu großen Einsparungen bei der Verwendung von Rohstoffen. Einen Überblick über diese Aspekte bei unterschiedlichen Elektronik-Herstellern bietet Greenpeace. Die Organisation veröffentlicht regelmäßig den Ratgeber Grüne Elektronik.

Weitere Informationen finden Sie in der topprodukte Broschüre.

Seite teilen