Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

KategorienNachhaltig im AlltagSchutz der Ozeane: 9 Tipps für den Erhalt unserer Meere

Intakte Ozeane sind lebenswichtig für unseren Planeten. Sie produzieren über 50 % des Sauerstoffs, den wir atmen, und beherbergen eine unglaubliche Vielfalt an Leben. Hier sind neun Tipps, wie du zum Schutz der Meere und ihrer Bewohner:innen beitragen kannst.

© pexels

1. Iss Fischspeisen möglichst selten und wenn, dann MSC-zertifiziert

Fisch kann eine Delikatesse sein, doch Überfischung bedroht viele Arten. Reduziere deinen Fischkonsum und wähle, wenn du Fisch isst, Produkte mit dem MSC-Label. Dieses Zertifikat garantiert, dass der Fisch aus nachhaltiger Fischerei stammt und die Bestände geschont werden. So hilfst du, die marinen Ökosysteme im Gleichgewicht zu halten.

Mehr dazu findest du in unserem Fisch und Meeresfrüchte-Ratgeber.

© unsplash

2. Verzichte auf den Einsatz von Pestiziden

Pestizide, die in der Landwirtschaft und in Gärten verwendet werden, können durch Regen in Flüsse und letztlich in die Meere gelangen, wo sie Schaden anrichten. Verwende alternative Methoden zur Schädlingsbekämpfung und greife zu biologischen Produkten. So trägst du dazu bei, die Gewässer sauber zu halten und die Gesundheit der Meereslebewesen zu schützen.

© unsplash

3. Vermeide Plastik

Plastikverschmutzung ist eine der größten Bedrohungen für die Ozeane. Verzichte auf Einwegprodukte wie Plastikflaschen, -sackerl und -besteck. Wähle stattdessen wiederverwendbare Alternativen. Auch im Badezimmer kannst du Plastik vermeiden, indem du auf feste Shampoos und Seifen umsteigst, die keine Mikroplastikpartikel enthalten.

Mehr dazu findest du hier.

4. Verwende korallenfreundliche Sonnencreme

Beim Schwimmen und Schnorcheln im Meer kann gewöhnliche Sonnencreme schädliche Chemikalien freisetzen, die Korallenriffe schädigen. Achte darauf, Sonnencremes zu wählen, die frei von schädlichen Inhaltsstoffen wie Oxybenzon und Octinoxat sind und diese gut einziehen zu lassen bevor du Schwimmen gehst. Korallenfreundliche Sonnencremes schützen nicht nur deine Haut, sondern auch die empfindlichen Meeresökosysteme.

© unsplash

5. Nutze spezielle Waschnetze beim Wäschewaschen

Synthetische Textilien setzen beim Waschen Mikroplastik frei, das über das Abwasser in die Meere gelangt. Verwende spezielle Waschnetze oder -beutel, die diese winzigen Partikel auffangen, bevor sie ins Abwasser gelangen. Dadurch reduzierst du die Menge an Mikroplastik, die in die Umwelt und schließlich ins Meer gelangt.

© unsplash

6. Unterstütze den Walschutz

Wale spielen eine wichtige Rolle im marinen Ökosystem. Unterstütze den Walschutz, indem du beispielsweise verantwortungsbewusstes Whale Watching betreibst. So förderst du den Erhalt dieser majestätischen Tiere und trägst dazu bei, das Bewusstsein für ihren Schutz zu schärfen. Informiere dich vorher über Anbieter:innen, die respektvolle und nachhaltige Touren anbieten.

© unsplash

7. Verzichte auf ein Aquarium

Aquarienfische stammen oft aus fragwürdigen Quellen, die die natürlichen Bestände gefährden. Verzichte auf den Kauf von Zierfischen und übernimm stattdessen Fische von Freund:innen oder aus verantwortungsvollen Zuchten. So hilfst du, die Wildbestände zu schützen und setzt ein Zeichen für nachhaltige Praktiken.

© pexels

8. Unterstütze Aktionen zum Schutz der Meere

Engagiere dich für Meeresschutzkampagnen, die sich gegen zerstörerische Praktiken wie Tiefseebergbau und Schleppnetzfischerei einsetzen. Informiere dich über lokale und internationale Aktionen und schließe dich ihnen an. Deine Stimme kann helfen, politische Veränderungen zu bewirken und den Schutz der Ozeane voranzutreiben.

© unsplash

9. Schütze das Klima

Die Klimakrise hat weitreichende Auswirkungen auf die Ozeane, darunter die Erhöhung der Meerestemperaturen und das Abschmelzen der Polareiskappen. Trage zum Klimaschutz bei, indem du deinen CO₂-Fußabdruck reduzierst: Nutze erneuerbare Energien, vermeide unnötige Flugreisen, setze auf nachhaltige Mobilität und konsumiere weniger tierische Produkte. Jeder Beitrag zählt, um das Klima und damit auch die Meere zu schützen.