Diese Seite nutzt Cookies. Durch die fortgesetzte Benützung der Seite stimmen Sie der Cookienutzung zu. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in derDatenschutzerklärung.

Natural Cosmetics Standard

Bewertung der Redaktion: empfehlenswert

  • Umweltlabel: ja
  • Soziallabel: nein
  • Themenlabel: nein

Der Natural Cosmetics Standard ist eine Zertifizierung für Naturkosmetik-Produkte. Der Standard regelt die Qualität der Inhaltsstoffe von Naturkosmetika.

Wofür das Label steht

Kosmetische Produkte

Beschreibung

Der Standard wurde von der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik (GfaW) in Zusammenarbeit mit EcoControl GbR und INCI-Experts GmbH entwickelt. Der Natural Cosmetics Standard ist eine Zertifizierung für Naturkosmetik-Produkte und regelt die Qualität der Inhaltsstoffe von Naturkosmetika. Der Standard setzt aber keine prozentuale Vorgabe für die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Enthält ein Produkt über 95% der Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau dann ist eine Kennzeichnung als Bio-Kosmetik möglich.

Erfüllte Kriterien

  • Verbot bestimmter Inhaltsstoffe: nicht erlaubte Stoffe sind EDTA-Komplexbildner, Glutaraldehyd, Formaldehyd oder Formaldehydabspalter, hologenorganische Verbindungen, synthetische Fette, Öle, Wachse oder Silikone, aromatische Amine, Ethanolamine und -derivate, synthetische Duftstoffe, ethoxilierte Hilfs- und Rohstoffe, Moschus-Verbindungen, Phtalate, PEG und PEG-Derivate
  • Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe: NCS arbeitet mit einer Positivliste, nur jene Stoffe, die sich darauf befinden sind zulässig
  • Kein Einsatz von tierischen Rohstoffen aus toten Wirbeltieren: Naturstoffe von toten Wirbeltieren sind verboten. Naturstoffe, die von lebenden Tieren stammen, wie beispielsweise Miclh oder Honig dürfen verwendet werden.
  • Biologisch abbaubar: Tenside müssen zu über 60% innerhalb von 28 Tagen biologisch abbaubar sein
  • Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend: die Behandlung von pflanzlichen und tierischen Rohstoffen und der Endprodukte mit ionisierenden Stoffen ist nicht zulässig. Für die Gewinnung von Naturstoffen dürfen lediglich physikalische Verfahren unter Verwendung von, auf der Positivliste angeführten, Extraktions- und Hilfsmittel verwendet werden.
  • Umweltschonende Verpackung: Verpackungen müssen rezyclierbar sein und unnötige Umverpackung ist nicht erlaubt. Das Design der Verpackung muss eine vollkommene Restentleerung ermöglichen.
  • Nachhaltige Beschaffung von Palmöl, Palmkernöl und ihren Derivaten: kritische Stoffe, im Sinne der Nachhaltigkeit, wie Palmöl, sollen vermieden werden. Wenn Palmöl und Palmkernöl unvermeidbar sind, dann stammen sie zumindest aus RSPO-Anbau.

Kontrollverfahren

Die Prüfung erfolgt durch unabhängige externe Kontrollstellen jährlich. Diese Zertifizierungs- und Kontrollstellen müssen laut dem NCS Standard zugelassen sein und gemäß ISO 17065 arbeiten.

Gütezeichen-Typ

Verbandszeichen

Vergabestelle

GfaW Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik UG
Waldisstrasse 24
37242 Bad Sooden-Allendorf
Tel.: +49 (0) 5652 587809

http://angewandte-wirtschaftsethik.org

sophie.lilienfeld@angewandte-wirtschaftsethik.org

Seite teilen