Unsere Labeltipps: Kräuter und Gewürze

Unsere Labeltipps: Kräuter und Gewürze

Was wäre Kochen ohne Kräuter und Gewürze? Wahrscheinlich ziemlich langweilig. Ob aus dem eigenen Garten oder aus dem fernen Osten - von Schnittlauch bis zu Safran: Kräuter und Gewürze bringen Pepp in unser Essen. Auf welche nachhaltigen Gütezeichen man achten sollte, gibt's bei unseren Labeltipps.

Früher waren die Aromen der Gewürze und Kräuter nur den Königen und Kaisern vorbehalten. Einige davon, wie zum Beispiel Safran, wurden sogar mit Gold aufgewogen. Heute ist das schwer vorstellbar - ist doch die Zugabe von Kräutern und Gewürzen meist das I-Tüpfelchen auf unsere Speisen.

Von A wie Anis bis Z wie Zimt...

...die Liste an Aromen ist breit gefächert. Um auch den besten Geschmack zu bekommen, sollte man auch bei Kräutern und Gewürzen aus der Region bzw. auf nachhaltige Labels schauen. In Österreich werden Kräuter und Gewürze in einem vergleichsweise kleinen Rahmen angebaut (rund 4.000 ha). Bekannte Kräuterregionen sind die Genussregion Mühlviertler Bergkräuter und die Genussregion südburgendländische Kräuter.

Im Label-Kompass von Bewusst Kaufen gibt es 40 nachhaltige und empfehlenswerte Gütezeichen - die Top 3 sind folgende:

Naturland Fair

Die Naturland Fair Zertifizierung stellt eine freiwillige Zusatzqualifizierung für Naturland zertifizierte Erzeuger und Verarbeiter dar. Grundlage der Fair Zertifizierung ist in jedem Fall eine gültige Naturland Öko - Zertifizierung.

Es gibt sieben Richtlinienanforderungen, die fair zertifizierte Naturland Mitglieder und Partner erfüllen müssen: Soziale Verantwortung, Verlässliche Handelsbeziehungen, Faire Erzeugerpreise, Regionaler Rohstoffbezug, Gemeinschaftliche Qualitätssicherung, Gesellschaftliches Engagement,  Unternehmensstrategie und Transparen.

Bergkräuter

Das österreichische Label "Bergkräuter" steht für Kräuter, Tees, Gewürze, Essige und Öle aus kontrolliert biologischem Anbau. Die Kräuter stammen zum größten Teil aus dem oberösterreichischen Mühlviertel. Bei dem Label handelt es sich um einen Zusammenschluss von mehreren Bergbauern (über 30 Betriebe) aus dem Böhmerwaldmassiv, die Bergkräuter nach Bio-Richtlinien produzieren und vertreiben.

Bio Austria

Bio Austria ist das österreichische Bio-Netzwerk bzw. der "Dachverband" der österreichischen Bio-Bauern. Zentraler Punkt des biologischen Wirtschaftens ist die strenge Beachtung der Einbeziehung des Betriebes in die ökologischen Bedingungen des Standortes. Besonderes Anliegen ist die Pflege des Bodens und die Erhaltung der langfristigen Bodenfruchtbarkeit. Dieses kann durch eine vielseitige Fruchtfolge, den Anbau von stickstoffeigenen Pflanzen, die Nutzung von hofeigenem Dünger und eine lockernde Bodenbearbeitung erreicht werden.

Einkaufstipps

  • Kaufen Sie Kräuter und Gewürze aus biologischem Anbau und regionaler Erzeugung! Damit sind hohe Qualitätsstandards bei der Produktion garantiert, und das Risiko von gesundheitsbelastenden Pestiziden wird minimiert.
  • Bio-Kräuter erkennen Sie an der Kennzeichnung durch Bio-Labels und Gütezeichen (z.B. Austria Bio Garantie, BIO Austria, das AMA-Biozeichen oder das EU-Bio-Logo). Regionale Produkte erkennen Sie an Labels wie z. B. Bergkräuter (Bergbauern aus dem Böhmerwaldmassiv), „echt aus NÖ" oder an Produkten mit geschützter Ursprungsbezeichnung. Achten Sie zusätzlich auf die Angaben auf der Verpackung!
  • Achten Sie bei importierten Kräutern und Gewürzen auf fair gehandelte Produkte! Damit unterstützen Sie die ProduzentInnen durch faire Marktpreise und verhindern, dass kleine Betriebe in Entwicklungsländern ausgebeutet werden und unter Dumpingpreisen auf dem Weltmarkt leiden.
  • Greifen Sie nur zur Kräutern und Gewürzen, die in gut verschlossenen, luftdichten Behältnissen angeboten werden. Der Geschmack und Geruch von Kräutern kommt von leicht flüchtigen Verbindungen in den Pflanzen, durch falsche Lagerung gehen die markanten Eigenschaften rasch verloren.
  • Bevorzugen Sie frische Bio-Kräuter, die in Töpfen angeboten werden! Geschnittene Kräuter halten sich nur kurze Zeit, und beim Trocknen geht ein Großteil der Inhaltstoffe und auch viel Aroma verloren.
  • Wenn Sie eine Bezugsquelle für größere Mengen frischer Kräuter haben (z.B. über einen Markt, oder im eigenen Garten), ist Einfrieren eine sehr gute Konservierungsmethode! Dafür die Kräuter kurz waschen, trockentupfen und portionieren - fertig zum Einfrieren!
  • Kaufen Sie kleinere Mengen
  • Gewürze in ungemahlenem Zustand (z.B. ganze Pfefferkörner)! Im ganzen Gewürz bleiben die Aromen länger erhalten.

Quellen:

zurück zur News-Übersicht