Kein Fasching ohne Kinderschminke © Pixabay

Kunterbunt geschminkt im Fasching

Clown, Pirat oder Lieblingstier – Fasching steht insbesondere bei den Kleinsten meist ganz im Zeichen des Verkleidens. Um sich in die Figur seiner Wahl zu verwandeln, darf kunterbunte und zugleich nachhaltige Schminke natürlich nicht fehlen.

Auf qualitativ hochwertige Naturkosmetik achten

In vielen Schminktuben und -pasten befinden sich häufig Konservierungsmittel, Metalle für Farbpigmente oder Duftstoffe – der Blick auf die Inhaltsstoffe lohnt sich insbesondere zur Verwendung bei Kinderhaut oder bei Personen mit empfindlicher Haut. Demnach sollte man nur zu hochwertigen und dermatologisch getesteten Naturkosmetik-Produkten greifen. Diese enthalten nur natürliche Inhaltsstoffe und gesundheitsschädliche Stoffe wie Silikon, Parabene oder Paraffine sind verboten.

Bunte Schminke selbst gemacht

Als weitere Möglichkeit, kann man es auch einmal selbst mit der Herstellung von Schminke probieren. Einfach Baby- oder Wundschutzcreme mit der gewünschten Lebensmittelfarbe vermischen und kurz im Wasserbad lauwarm erhitzen. Je mehr Lebensmittelfarbe verwendet wird, desto intensiver wird die bunte Schminke. Kurz in der Armbeuge oder einem ähnlich nicht empfindlichen Hautstelle ausprobieren und schon steht die Schminke bereit.

Schminke ist immer eine Strapaze für die Haut – besonders, wenn sie großflächig aufgebracht wird. Um die Haut zu schützen, sollte das Gesicht vor dem Schminken gründlich gereinigt und viel Pflegecreme aufgetragen werden. Dies erleichtert auch das Abschminken nach der Faschingsparty.

Quellen und weitere Informationen:

zurück zur News-Übersicht