Unsere Labeltipps für Eier

Unsere Labeltipps: Eier

Ob selbst gefärbt oder im Supermarkt gekauft - Eier haben in der Osterzeit Hochsaison. Warum sie bunt bemalt werden und welche Gütesiegel einen schmackhaften Genuss garantieren, gibt's in unseren Labeltipps für Eier.

Rund um Ostern werden rund 70 Millionen Eier von den Österreicher/innen verspeist, pro Jahr essen wir durchschnittlich 235 Eier. Heimische Konsument/innen haben großen Einfluss darauf, welche Art der Tierhaltung sie unterstützen möchten. Denn bei kaum einem Lebensmittel sind die Qualität und die Herkunft so deutlich nachvollziehbar wie bei frischen Hühnereiern. Jedes Ei ist gekennzeichnet. Der auf dem Ei aufgedruckte Code verrät die Art der Tierhaltung, das Herkunftsland sowie das Mindesthaltbarkeitsdatum.

Art der Tierhaltung

Auf österreichischen Eiern steht das Kürzel „AT", die Ziffer am Anfang des Codes gibt Auskunft über die Art der Tierhaltung:

  • 0=biologische Landwirtschaft
  • 1=konventionelle Freilandhaltung
  • 2=Bodenhaltung
  • 3=Käfighaltung

Eier bemalen - aus Tradition?!

Der Verzehr von Eiern war nach traditionellem Brauch der Christen in der Fastenzeit lange untersagt. Damit die zahlreichen Eier, die innerhalb der 40 Tage gelegt wurden, nicht verdarben, wurden sie hart gekocht. Danach wurden sie zum Beispiel mit Zwiebelschalen oder roter Beete gefärbt, um sie von frischen Eiern unterscheiden zu können. Die Tradition lebt weiter - so entstehen auch heute noch zahllose bunt bemalte Eier und finden ihren Platz im Osternest.

Um das Osternest mit gutem Gewissen mit Eiern zu füllen, werden von Bewusst Kaufen folgende Gütesiegel empfohlen:

  • AMA-Biosiegel mit Ursprungsgarantie
Das AMA-Biosiegel mit Ursprungsgarantie unterliegt strengen Qualitäts- und Prüfbestimmungen. Mit diesem Label werden biologische Lebensmittel aus Österreich ausgezeichnet - demnach können sich Konsument/innen beim Kauf von Eiern, welche mit dem Siegel zertifiziert sind, sicher sein, dass diese aus Österreich und aus biologischer Landwirtschaft stammen. Zudem steht das Gütezeichen u.a. für artgerechte Tierhaltung hinsichtlich Lüftung, Platz- und Komfort, Licht und verpflichtendem Auslauf ins Freie.

  • BIO Austria
Das BIO AUSTRIA Siegel ist das Verbandszeichen des Österreichischen Bio-Netzwerkes BIO AUSTRIA. Es zertifiziert Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft und stellt strengere Anforderungen an die Produkte hinsichtlich der Tierhaltung: so werden beispielsweise bestimmte Hochleistungsrassen von der Zertifizierung ausgeschlossen und die Produkte unterliegen strengeren Richtlinien, die eine artgerechte Haltung festlegen. Weiters müssen 100 % der Futtermittel aus Österreich stammen.

  • EU-Bio Logo
Das Europäische Bio-Zeichen kennzeichnet Lebensmittel aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Neben der Kennzeichnung der Kontrollstellen müssen alle vorverpackten Biolebensmittel mit dem EU-Bio-Siegel gekennzeichnet sein. Somit können Konsument/innen, die Erzeugnisse mit dem EU-Logo kaufen, sicher sein, dass u.a.: mindestens 95% der Inhaltsstoffe landwirtschaftlicher Herkunft biologisch produziert wurden, die Lebensmittel nicht bestrahlt wurden, eine artgerechte Tierhaltung gewährleistet ist sowie die Fütterung mit ökologisch produzierten Futtermitteln ohne Zusatz von Antibiotika und Leistungsförderern erfolgt.

Im Label-Kompass von Bewusst Kaufen befinden sich gesamt 35 nachhaltige Gütesiegel für Eier.

Quellen und weitere Informationen:


zurück zur News-Übersicht