Autarkes Wohnen © Pexels

Autark leben

Immer mehr Menschen streben danach, sich den Konsum- und Systemzwängen zu entziehen und autark zu leben. Ein Komplettumstieg ist für viele nicht möglich, dennoch kann die Philosophie in unterschiedlichen Bereichen Anwendung finden und so zumindest teilweise zu einem unabhängigerem Leben verhelfen.

Vorteile eines autarken Lebens

Früher stand der Aussteiger am Land, der unter größtmöglichem Verzicht sozial isoliert lebt, als Sinnbild für ein autarkes Leben. Diese Bild ist mittlerweile überholt. Ein autarkes Leben kann individuell gestaltet werden und bringt mehrere Vorteile:

  • zumindest teilweise Autonomie vom Wirtschaftssystem
  • mitunter auch eine gesündere Ernährung
  • weniger Konsumdruck
  • Rückbesinnung auf Natur und Umwelt
  • Konzentration auf wirklich wichtige Dinge

Autarkie im Alltag

Bei einem autarken Leben geht es darum, sich mit möglichst vielen alltäglichen Dingen, die zum Leben benötigt werden, selbst zu versorgen bzw. so wenig wie möglich neu zu kaufen. Um dies zu erreichen, kann eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt werden. So kann man beispielsweise selbst Obst und Gemüse anbauen, ernten und verarbeiten - entweder im eigenen Garten oder mittels Urban Gardening. In diesem Zusammenhang ist auch die Anlage eines eigenen Komposthaufens nützlich, um auf natürliche Weise umweltfreundlichen Dünger zu gewinnen. Zudem können auch Hühner gehalten werden, um sich selbst mit Eiern zu versorgen.

Da bei der Autarkie auch die Konzentration auf das Wesentliche eine Rolle spielt, bietet es sich an, auch Haus oder Wohnung sowie Kleiderschrank auszumisten und sich dabei die Frage zu stellen, was davon man wirklich zum Leben braucht. Die aussortierten Sachen können dann weitergegeben oder gespendet werden. Um möglichst wenig Dinge neu zu kaufen, sollten Tauschbörsen, Flohmärkte und Second Hand Läden, aber auch Repair-Cafés genutzt werden. Dies vermeidet zudem auch Müll. Auch der Verzicht auf das eigene Auto trägt zur Unabhängigkeit von Treibstoff bei und spart Geld für Versicherung etc.

Autarkes Wohnen

Auch im Bereich Wohnen spielt der Wunsch nach Autarkie immer häufiger eine Rolle, wenngleich die Umsetzung sich hier etwas schwieriger gestaltet, da hier die unabhängige Versorgung mit Strom, Wärme und Wasser sichergestellt werden muss.

Wie das funktionieren kann, zeigt beispielsweise Wohnwagon. Er ermöglicht autarkes Wohnen auf kleinem Raum, ohne auf Wohnkomfort verzichten zu müssen. Der Wohnwagon ist modulartig aufgebaut, der Kunde kann selbst entscheiden, welchen Grad er Autarkie er sich wünscht. Die Möglichkeiten reichen von einer Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung auf dem Dach, einer Solar-Holz-Zentralheizung für Heizung und Warmwasseraufbereitung, Regenwasseraufbereitung, Pflanzenkläranlage und Bio-Trockentrenntoilette bis hin zur intelligenten Steuerung mit Fernzugriff via Internet.

 

Ein gänzlich autarkes Leben zu führen ist für viele aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich,  dennoch kann jede und jeder Einzelne kleine Schritte setzen, um mehr Unabhängigkeit zu erlangen.

 

Quellen:

zurück zur News-Übersicht