Eventbild: Energie - die globale Währung

Energie - die globale Währung
Bregenz, -

Wie viele Menschen können bei einer gegebenen Fläche versorgt werden und wie sehr ist unser Lebensstil auf Importe und Auslagerungen angewiesen?

Energie - die globale Währung?

Eine Tagung der GBW Vorarlberg in Kooperation mit der Grünen Bildungswerkstatt Burgenland, der Grünen Bildungswerkstatt und der Green European Foundation

Termin: 30 April./1. Mai 2014, Mittwoch Abend bis Donnerstag

Ort: Festspielhaus Bregenz

Wie viele Menschen können bei einer gegebenen Fläche gut versorgt werden? Mit Nahrungsmitteln und "technischer" Energie? Wie sehr ist unser Lebensstil von Importen und Auslagerungen abhängig?

Inwiefern können und sollen kleine Regionen wie Vorarlberg, die Bodenseeregion oder das Burgenland betreffend Energieversorgung und Nahrungsmittelproduktion souverän werden?

Was bedeuten Self-reliance-Bestrebungen für die europäische Integration, für Vernetzung und für die Kooperation von Regionen?

Diese Fragen strukturieren einen Diskurs der Wende, der für manche Bereiche politisch schon auf den Weg gebracht wurde: Energiewende: Alle benötigte Energie wird nachhaltig in der Region produziert (Landtagsbeschluss in Vorarlberg für 2050, 50-80-90-Ziele in Baden-Württemberg).

Programm

Mittwoch, 30. April 2014

20:00 Vortrag Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg: Die Energiewende voran bringen

20:30 Podiumsdiskussion zum Thema Energiewende mit einem Vertreter /einer Vertreterin der Industrie, Adi Gross (Koordinator der Energiewende des Landes Vorarlberg) und Johannes Rauch (Klubobmann der Grünen im Vorarlberger Landtag)

Moderation: Juliane Alton (Grüne Bildungswerkstatt Vorarlberg)

21:30 Umtrunk


Donnerstag, 1. Mai 2014

10:00 Führung durch die Ausstellung "Ideen und Praxis der Bürger/innen"

10:30 Vernetzungstreffen Fracking - Gastgeber: Bernd Bösch (Energiesprecher der Grünen im Vorarlberger Landtag)

12:30 Mittagsbuffet

13:30 Uhr Vortrag Jörg Petrasch (Inhaber der von den Illwerken geförderten Stiftungsprofessur für Energieeffiezienz an der FH Vorarlberg): Wohin mit Solar- und Windstrom zur falschen Zeit? Eine Einführung in Speichertechnologien und Demand Side Management

15:00 Vortrag Hans-Peter Haslmayr (Gutachter und Mitarbeiter der AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit): Peak Soil. Über den Wert fruchtbarer Böden

16:30 Vortrag Karl Bär (Umweltinstitut München): Was Lebensmittel wirklich kosten. Energieinput und -output bei Agrarprodukten und Bezüge zu TTIP

Moderation des Nachmittags: Antje Wagner (Grüne Bildungswerkstatt Vorarlberg)

Abendessen

20:00 Podiumsdiskussion:

Ulrike Lunacek (MEP/Spitzenkandidatin der Österreichischen Grünen für die EP-Wahl), Johannes Rauch (Spitzenkandidat Grüne Vorarlberg für LTW, Bastien Girod (Vize-Präsident der Grünen Schweiz/Initiative für Nachhaltige Lebensmittel) (CH), Toni Hofreiter (Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen) (DE)

Moderation: Johanna Stögmüller

zurück zur Event-Übersicht