FLP (Flower Label Program)

FLP (Flower Label Program)

Gütesiegel für eine menschenwürdige und umweltschonende Blumenproduktion weltweit Blumen sollen Freude schenken - nachhaltige und ungetrübte Freude.

Dies ist das Ziel der BlumenproduzentInnen, BlumenhändlerInnen, Menschenrechtsorganisationen und Gewerkschaften, die sich im Flower Label Programm (FLP) zusammengetan haben.

Der FLP-Standard entspricht dem Internationalen Verhaltenskodex für die Schnittblumenproduktion und enthält folgende Kriterien:

1. Gewerkschaftsfreiheit und Tarifverhandlungen

2. Gleichbehandlung

3. Existenzsichernde Löhne

4. Geregelte Arbeitszeiten

5. Schutz der Gesundheit und Sicherheitsvorkehrungen

6. Verzicht auf hochgiftige Pestizide, Minimierung des Einsatzes chemischer Mittel

7. Beschäftigungssicherheit und überdurchschnittliche Sozialleistungen

8. Umweltschutz, verantwortlicher Umgang mit natürlichen Ressourcen

9. Keine Kinderarbeit

10. Keine Zwangsarbeit

Die Einhaltung des Standards wird regelmäßig durch unabhängige Institutionen geprüft. Menschenrechtsorganisationen und Gewerkschaften haben das Recht, die Prüfung zu begleiten und Stichproben durchzuführen.

Seit dem Jahr 2000 ist FIAN die Menschenrechtsorganisation für das Recht sich zu ernähren, die Trägerorganisation vom Flower Label Program (FLP) in Österreich. FLP-Schnittblumen verschiedener Sorten aus Ecuador, Kenia, Portugal, Sri Lanka, Chile und Deutschland sind bei rund 90 FloristInnen in Österreich erhältlich.

Eine aktuelle FLP-HändlerInnenliste wie auch Informationen zu fairen Blumen finden Sie unter www.fian.at und www.fairflowers.at. Mehr Infos zur europaweiten Kampagne "Fair flowers - Mit Blumen für Menschenrechte" gibt es auf www.flowers-for-human-rights.org. Die Kampagne wird von der Europäischen Union, der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und der Volkshilfe Österreich unterstützt.

zurück