BIOPARK

Gütezeichen: BIOPARK


Deutscher Bioverband und Biolabel für Lebensmittel. Neben den Anforderungen der EU-Bio-Verordnungen gelten strengere verbandseigene Biopark-Richtlinien hinsichtlich Futtermittel, Pflanzenbau, Düngung und Verarbeitung.

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Fleisch und Fleischprodukte


Artgerechte Tierhaltung

Kontrolliert biologische Aufzucht

Regional

Soziale Verantwortung lt. gesetzlichen Vorgaben

Umweltschonende Verpackung

Beschreibung

Das "Biopark"-Label kennzeichnet Produkte aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft. Die Kennzeichnung beruht auf den Anforderungen der EU-VO 834/2007 über ökologischen Landbau sowie auf den verbandseigenen Richtlinien von Biopark e. V.

Wesentliche Kriterien von Biopark sind:

  • Verzicht auf chemisch synthetische Betriebshilfsstoffe (Herbizide, Insektizide, Fungizide),
  • keine Anwendung gentechnisch veränderter Organismen, 
  • Förderung der Bodenfruchtbarkeit durch betriebseigene Dünger, vielfältige Fruchtfolge und Leguminosenanbau, 
  • artgerechte Tierhaltung
  • Tierbesatz pro Hektar unter zwei Großeinheiten,
  • Leistungsförderer und Futtermittel tierischer Herkunft, ausgenommen Milcherzeugnisse, sind nicht erlaubt,
  • gesunde Tiere durch Herkunftssicherung, gesundheitsfördernde Haltung und natürliche Fütterung.
  • Zahlung angemessener und fairer Preise entlang der Wertschöpungskette

Gemäß den EU-Bio-Verordnungen finden die Kontrollen einmal im Jahr statt und werden durch externe Prüfanstalten durchgeführt. Darüber hinaus finden bei 10 Prozent der Betriebe unangemeldete Stichprobenkontrollen statt.

Das "Biopark"-Label wird von einer ehrenamtlichen Zertifizierungskommission des Verbandes vergeben. Der Verband setzt sich aus Vertretern von Umweltverbänden, Landwirten und Wissenschaftlern zusammen.

Leserkommentare (0)

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.