FAIRTRADE Certified Cotton

Gütezeichen: FAIRTRADE Certified Cotton


Das FAIRTRADE-System ist weltweit das größte unabhängige Zertifizierungssystem für Baumwolle aus Fairem Handel.

Labels vergleichen

Nachhaltigkeits-Checkbox für:
Kleidung und Textilien


Abwasseraufbereitung

Eingeschränkter Einsatz umweltschädlicher und gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe

Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Soziale Verantwortung

Umweltschonende Produktion / ressourcenschonend

Verbot bestimmter Stoffe in der Produktion

Beschreibung

Bei dem Label Fairtrade Cetified Cotton handelt es sich um ein soziales Managementlabel, welches Arbeitsbedingungen und soziale Kriterien für den Firmenstandort festlegt.

Das Fairtrade-Siegel kennzeichnet Baumwolltextilien aus fair gehandelter Baumwolle, welche vor allem menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Hersteller, aber auch eine umweltverträgliche Produktion unterstützen soll.

soziale Kriterien: gehen über die ILO Kernkriterien hinaus und umfassen

  • Gesetzliche Mindestlöhne 
  • Den Aufbau von Schulsystemen oder medizinischer Basisversorgung mit Prämien ermöglichen
  • Arbeitsrechtliche Mindeststandards sowie Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit und Zwangsarbeit 
  • Garantierte Mindestpreise über dem Weltmarktniveau
  • Ursprungsgarantie und kontrollierter Warenfluss nach Europa
  • Direkter Handel und Förderung von kleinbäuerlichen Strukturen
  • Bei Bedarf Vorfinanzierung der Ernte 
  • Langfristige Abnahmegarantien

ökologische Kriterien:

  • Naturnahe und nachhaltige Anbaumethoden
  • Schutz natürlicher Gewässer und des Regenwaldes
  • Gezielte Förderung von biologischem Anbau durch Prämien
  •  Abfallvermeidung und umweltgerechte Entsorgung
  •  umweltschonende Verpackung

Kontrolle:

FLO-Cert, die Zertifizierungsorganisation von FAIRTRADE - überprüft die Einhaltung der Kriterien beim Baumwollanbau durch lokale Audit Teams. Das Zertifikat ist für 1 Jahr gültig, dann ist eine neuerliche Überprüfung erforderlich.

Weiterverarbeitende Unternehmen sowie HändlerInnen werden nicht durch FLO-Cert kontrolliert. Sie müssen einen Nachweis erbringen, dass sie die ILO-Kernarbeitsnormen einhalten. Indikatoren dafür sind die Mitgliedschaft bei WFTO (World Fairtrade Organisation), ETI, FWF, FLA, oder WRC, eine SA8000 Zertifizierung sowie Unternehmen, die von den ArbeitnehmerInnen selbst geführt werden.

Details:

Neben der Einahaltung der sozialen Kriterien wird bei FAIRTRADE auch besonderer Wert auf gentechnikfreie und nachhaltige Anbaumethoden gelegt - bis hin zu Bioanbau. FAIRTRADE Österreich – Verein zur Förderung des gerechten Handels mit den Ländern des Südens (gegründet 1993, vormals Transfair) ist eine gemeinnützige NGO (Nichtstaatliche Organisation), die von zahlreichen Trägerorganisationen, der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, den Landesregierungen und namhaften Sponsoren unterstützt wird. FAIRTRADE Österreich, als nationale Labelling Initiative, kontrolliert die Unternehmen (GroßhändlerInnen, EinzelhändlerInnen, Alternativhandelsorganisationen), die in Österreich Produkte mit dem FAIRTRADE Gütesiegel verkaufen

Leserkommentare (1)

Profilbild
greenqueen
20.06.2012 / 05:00

"Nur" fair finde ich bei Kleidung ein bisschen wenig, die öko-Bereiche sollten dabei auch mehr beachtet werden.

melden

Die Kommentare von User und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zu- widerlaufen, zu entfernen.